Drei von 19 Preisträgern kommen aus Gelsenkirchen

David Sarazhynskyi (Violine) und Noah Reis-Ramma (Klavier) sind die Sieger im Regionalwettbewerb Ruhr Mitte von "Jugend musiziert" und haben sogar noch ein Stipendium bekommen.
David Sarazhynskyi (Violine) und Noah Reis-Ramma (Klavier) sind die Sieger im Regionalwettbewerb Ruhr Mitte von "Jugend musiziert" und haben sogar noch ein Stipendium bekommen.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert 2015 Ruhr Nord sind unter den 19 Preisträgern, die zum Landeswettbewerb reisen dürfen, drei Gelsenkirchener.

Gelsenkirchen.. Zum ersten Mal vor großem Publikum im Hans-Sachs-Haus aufspielen: Für einige der 80 Preisträger des Regionalwettbewerbs Ruhr Nord von „Jugend musiziert 2015“ ging dieser Traum am Wochenende in Erfüllung.

80 Teilnehmer des Regionalwettbewerbs, bei dem Musikschüler aus Gelsenkirchen, Bottrop, Herten, Dorsten, Datteln, Gladbeck, Havixbeck, Castrop-Rauxel, Dülmen, Haltern, Essen, Marl, Kreuztal, Herdecke, Bochum, Duisburg, Reken, Waltrop, Recklinghausen und Dortmund vorgespielt hatten, erhielten im Hans-Sachs-Haus ihre Urkunden aus den Händen von Felizitas Hofmann, der Regionalvorsitzenden Ruhr Nord.

Höchstpunktzahl für zwei Gelsenkirchener

Neunzehn von ihnen, nämlich Tim Weinberg, Erik Janetta und Rebekka Lammerding (Kategorie Blockflöte), Justus Luerweg (Oboe), Johanna Liebetruht (Saxophon), Tobias Bargel (Trompete), Tom Nasgowitz (Tenorhorn/Bariton/Euphonium), Mevize Meryem Candan und Barbara-Rebecca Romanenko aus Gelsenkirchen (Gitarre/Mandoline) sowie Sophie Knospe, Lena Poppe, Nela Rötzel, Viola Janßen, Lena Kristin Schmidt und Jessica Trocha (alle Kategorie Musical), Peter Götz und Anna Karacsonyi (Klavier vierhändig) und das Klavier-Streicher-Duo Noah Reis-Ramma und David Sarazhynskyi, werden zum Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ weiterreisen, der vom 6. bis zum 10. März in Düsseldorf stattfinden wird.

Ganz besonders geehrt wurde beim Regionalwettbewerb übrigens die Wettbewerbsleistung der beiden Gelsenkirchener Noah Reis-Ramma (Piano) und David Sarazhynskyi (Violine), die für ihren Beitrag in der Kategorie „Duo Klavier und ein Streichinstrument“ in der Altersgruppe vier (Jahrgang 1999 und 2000) von der Jury die Höchstpunktzahl von 25 Punkten erhielten.

Schon im vorigen Jahr für Aufsehen gesorgt

„Für diese herausragende Leistung erhalten die beiden jeweils 500 Euro als Instrumentenstipendium von Evonik“, erklärte Felicitas Hofmann bei der Urkundenüberreichung.

Die beiden jungen Gelsenkirchener Musiker, die in verschiedenen Kategorien bei „Jugend musiziert“ auch schon in den Vorjahren für Aufsehen gesorgt hatten, dankten der Jury und dem Publikum mit einer konzertreifen und sehr gefühlvollen Präsentation einer Sonate von Edvard Grieg für Violine und Piano.