Drei neue Baustellen bremsen den Verkehr aus

Was wir bereits wissen
Gelsenkirchen kommt in diesem Sommer vergleichsweise glimpflich davon: Es gibt nur drei neue Großbaustellen zusätzlich zu den bereits existierenden.

Gelsenkirchen.. Es gibt Autofahrer, die fürchten die Sommerferien. Seit Jahren schon nutzen Städte wie Gelsenkirchen diese verkehrsärmere Phase, um neue und große Straßenbaustellen einzurichten. Dr. Wilfried Wiedemann, Leiter des städtischen Referates Verkehr, nahm den Sorgen jetzt etwas die Spitze: „Es gibt in diesem Jahr nur drei neue Baustellen zusätzlich zu den bereits existierenden. Damit kommen wir vergleichsweise glimpflich weg.“

Spürbaren Einfluss auf die Verkehrsflüsse haben bereits die andauernden Arbeiten auf den Achsen Horster Straße, Bismarckstraße, Steeler Straße und im Bereich Adenauerallee/Willy-Brandt-Allee/ Daimlerstraße. Neue Baustellen wird es auf der Kurt-Schumacher-Straße zwischen Emscherstraße und Alfred-Zingler-Straße/Uferstraße sowie im Abschnitt Berliner Brücke bis zur Freiligrathstraße geben. In der Politik bereits intensiv diskutiert: Die Devesestraße zwischen Brößweg und Neidenburger Straße steht

ebenfalls auf dem Plan.

Kurt-Schumacher-Straße I

Zwischen Emscherstraße und Alfred-Zinger-/Uferstraße:

Die Bogestra nutzt die Ferien, um auf der Linie 302 an der Kurt-Schumacher-Straße die Gleise zu erneuern. „Dazu ist es erforderlich zwischen Emscherstraße und der Kreuzung Alfred-Zingler/Uferstraße in beiden Fahrtrichtungen die jeweils linke Fahrspur zu sperren“, sagte Wiedemann. Die Arbeiten werden am 13. Juli beginnen und sollen bis zum 6. August 2015 dauern.

Ganz wichtig: Die Linksabbiegerspur in Richtung Süden, also in die Alfred-Zingler-Straße, wird gesperrt. Pkw und Lkw müssen geradeaus bis zur Freiligrathstraße fahren, dort wenden, um dann an der Kreuzung abbiegen zu können. Die Doppellinksabbiegespur von der Uferstraße in Richtung Norden bleibt dagegen erhalten. Die teilweise Sperrung der Kurt-Schumacher-Straße soll entsprechend erst nach dem Kreuzungsbereich erfolgen.

Kurt-Schumacher-Straße II

Von der Berliner Brücke bis zur Freiligrathstraße:

Hier erhält nach der Sanierung der Gasleitung in Richtung Buer die Fahrbahn zwischen Berliner Brücke und Freiligrathstraße eine Flüsterasphaltdecke. Außerdem werden Bordsteinanlagen, Rinnen und Sinkkästen erneuert. Die werden im ersten gut sechswöchigen Bauabschnitt, Start ist laut Wiedemann Mitte August, ausgetauscht. Dabei steht in Richtung Buer nur eine Fahrspur zur Verfügung. Wenn anschließend die Erneuerung der Fahrbahndecke erfolgt, wird es eine Vollsperrung beider Fahrspuren in Richtung Buer geben, die voraussichtlich zehn Tage dauern soll. Um den Verkehrsfluss auf der Hauptverkehrsachse Kurt-Schumacher-Straße zu garantieren, soll der Verkehr über die beiden Fahrbahnspuren gelegt werden, die Richtung Süden führen. Dort wird in dem Abschnitt zwischen Grillostraße und Freiligrathstraße jeweils eine Fahrspur in jede Richtung zur Verfügung stehen.

Devesestraße

Von Brößweg bis zur Neidenburger Straße:

Ab Mitte Juli 2015 wird in einem Zeitraum von drei Monaten die Fahrbahndecke saniert. „Die Baumaßnahme wird in drei Abschnitten durchgeführt“, erläuterte Wilfried Wiedemann. Wegen der Baustelle auf der Horster Straße, bei der eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Buer-Mitte eingerichtet worden ist, entsteht auf der Devese-straße im ersten Bauabschnitt zwischen Brößweg und Düppelstraße zunächst eine Einbahnstraße in Richtung Beckhausen. Der Umleitungsverkehr Richtung Buer-Mitte soll auf Höhe der Düppelstraße über Brößweg und Horster Straße umgeleitet werden.

Der zweite und dritte Bauabschnitt, zwischen Düppelstraße und Neidenburgerstraße, ist jeweils rund 80 Meter lang und wird mit Hilfe einer Baustellenampel umgebaut. Damit bleibt der Verkehr in beide Fahrtrichtungen möglich.