Drei ausgezeichnete Gründerinnen

Mitra Jennissen (48) betreibt in der Bergmannstraße in Gelsenkirchen-Ückendorf das Café Willkür als Veranstaltungsort für Lesungen, Musik und Theater.Daführ ist sie mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet worden.
Mitra Jennissen (48) betreibt in der Bergmannstraße in Gelsenkirchen-Ückendorf das Café Willkür als Veranstaltungsort für Lesungen, Musik und Theater.Daführ ist sie mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet worden.
Foto: WAZ
Yenai Marcos (30), Susanne Beckmann (46) und Mitra Jennissen (48) sind erfolgreich selbstständig, weil sie ihre Ideen mit Mut und Leidenschaft in die Tat umgesetzt haben. Dafür wurden sie mit dem Unternehmerinnenbrief NRW (U-Brief) ausgezeichnet.

Gelsenkirchen.. Individualisierte Designs mit Textildruck, modischer Schmuck aus Haustierhaaren und ein eigenes kleines Kunstcafé - die Projekte der Gelsenkirchener Frauen, die 2014 mit dem Unternehmerinnenbrief NRW (U-Brief) ausgezeichnet wurden, könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch eines haben Yenai Marcos (30), Susanne Beckmann (46) und Mitra Jennissen (48) gemeinsam: Sie sind erfolgreich selbstständig, weil sie ihre Ideen mit Mut und Leidenschaft in die Tat umgesetzt haben.

„Der U-Brief zielt darauf ab, zielstrebige Frauen bei der Existenzgründung und beim Wachstumsprozess zu stärken. Es ist eine Freude, dass mit den drei Damen aus Gelsenkirchen wieder so vielversprechende Gründerinnen unterstützt werden“, meint Jutta Beyrow, Vorsitzende des Emscher-Lippe fördert Frauenerwerbstätigkeit Vereins (ELfFE e.V.). Mit Kreativität und Initiative, wollen die drei Gelsenkirchenerinnen, ihre Projekte weiter vorantreiben.

Kreative Textildruckerin

Die jüngste im Bunde ist Yenai Marcos, die 30-Jährige hat sich mit ihrem Unternehmen „CYMR“ auf Textildruck spezialisiert. In ihrem Atelier im Hagemannshof bedruckt sie von Kleidungsstücken, über Tapeten und Lampen, alles was sich nur bedrucken lässt. „Die Muster sind auf alles, was man sich nur vorstellen kann, übertragbar. Ich tobe mich da gerne richtig aus“, erzählt die Kreative. Der Druck ist aufwendig, aber dafür jedes Teil ein besonderes Unikat. „Es ist immer wie Weihnachten für mich, wenn ein neues Stück aus der Druckmaschine kommt“, schwärmt Marcos.

Tierische Schmuckdesignerin

Susanne Beckmann hatte mit ihrem Konzept „Ihr Tier. Ihr Juwel!“ eine ganz besondere Idee für alle Tierliebhaber. Die Gartenarchitektin entdeckte nach dem Tod ihres geliebten Katers zufällig ihr Händchen für Schmuckdesign. „Ich habe aus den Haaren meines verstorbenen Katers eine Perle geformt und mir eine Kette daraus gemacht. Das hat mir so viel gegeben, dass ich mir dachte, andere Tierfreunde könnte es auch erfreuen.“ Nun fertigt sie Ketten, Armbänder und Ringe aus dem Haarkleid von Haustieren und verkauft diese online. Wer es nicht weiß, würde nicht vermuten, dass die modischen Accessoires aus Zotteln des tierischen besten Freundes gefertigt wurden. „Die Stücke sind spürbare Begleiter für liebende Tierbesitzer. Jede Perle und jedes Band ist eine Herzensangelegenheit. “

Inhaberin eines Kunstcafés

Auch Mitra Jennissen durfte sich über einen U-Brief freuen. Die gebürtige Perserin eröffnete 2013 das „Café Willkür“ in der Bergmannstraße in Ückendorf. „Die Idee war, eine Anlaufstelle für kulturellen Austausch zu bieten und das habe ich auch realisiert.“ Das Kunstcafé mit Wohnzimmeratmosphäre bietet neben ständig wechselnden Ausstellungen regionaler, nationaler und internationaler Künstler, auch Veranstaltungen wie Lesungen, Tango oder Theater. In diesem Jahr hofft Mitra Jenissen auf viel Kundschaft im großen Garten des Cafés.