Die Würfel sind gefallen: „Respekt“-Spiel gewinnt

Foto: Funke Foto Services

„And the Winner is....“ – spannend wie bei einer Oscar-Verleihung ging es am Mittwoch im Kulturraum „die Flora“ zu, wo die Teilnehmer des „Respect Contest“ (Respekt-Wettbewerbs) ausgezeichnet wurden.

Der Jugendring Gelsenkirchen hatte gemeinsam mit dem städtischen Referat für Erziehung und Bildung zu diesem Wettbewerb aufgerufen, unterstützt wurde die Preisverleihung von der Sparkasse Gelsenkirchen. Das Motto lautete in diesem Jahr „Fremde Länder, gute Freunde – erschafft ein Kunstwerk gegen Intoleranz, Extremismus und Gewalt!“

98 Kinder und Jugendliche hatten sich davon inspirieren lassen, ganze Schulklassen ihre kreativen Ergebnisse eingereicht. Insgesamt standen daher 13 verschiedene Beiträge von 12 Gruppen zur Wahl – und der Jury, das wurde bei dieser Preisverleihung deutlich, war die Auswahl der Preisträger nicht leicht gefallen.

„Ihr alle habt das Thema intensiv bearbeitet und kreativ umgesetzt. Und das mit wirklich großartigen Ideen und super Ergebnissen: Ihr habt fotografiert, dokumentiert, gezeichnet, gemalt, gefilmt, Spiele entwickelt und Plakate entworfen“, resümierte Christiane Neureiter vom Referat für Erziehung und Bildung begeistert.

„Wir danken Euch für euer Engagement, eure Ideen und für Eure klaren Aussagen gegen Dummheit, Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt“, betonte Susanne Franke, die erste Vorsitzende des Gelsenkirchener Jugendrings.

Die „Siegestrophäe“ ging dann an Schüler der Gesamtschule Horst, die das Würfelspiel „Respekt“ konzipiert hatten: Celina Akman, Alexander Weiß, Marvin Walter, Izzet Saglan, Zara und Diana Trettin nahmen den Preis unter viel Applaus entgegen. Auch Platz des Wettbewerbs zwei ging an Schüler der Gesamtschule Horst – Raja Junghaus, Geniya Dyachenko, Lina Marquardt und Reyhan Carkit hatten mit dem Comic „alle gegen schwarz“ die Mitglieder der Jury begeistert. Mit dem dritten Platz wurde der Film „Schwul – na und?“ von Schülern der Rungenebergschule ausgezeichnet.