Die Niedermayers aus Gelsenkirchen sind seit 65 Jahren verheiratet

Seit 65 Jahren sind Hannelore (86) und Alfred (89) Niedermayer aus Gelsenkirchen verheiratet.
Seit 65 Jahren sind Hannelore (86) und Alfred (89) Niedermayer aus Gelsenkirchen verheiratet.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Hannelore (86) und Alfred (89) Niedermeyer aus Gelsenkirchen gewähren am Tag der Liebenden Einblick in ihre Beziehung und eröffnen nach fast 66 Jahren glücklicher Ehe.

Gelsenkirchen.. Am Samstag ist Valentinstag. Für die einen der Tag, an dem sie ihre Liebe ganz besonders zelebrieren. Für die anderen der Tag, der von der Blumenindustrie erfunden wurde, um möglichst viel Umsatz zu machen. Wie dem auch sei, Hannelore (86) und Alfred (89) Niedermeyer aus Gelsenkirchen gewähren am Tag der Liebenden Einblick in ihre Beziehung und eröffnen nach fast 66 Jahren glücklicher Ehe, wie es funktioniert, Liebe über so lange Zeit immer noch mit strahlenden Augen zu leben.

Als junger Mann war Alfred Niedermayer in Amerika in Kriegsgefangenschaft und lernte dort den Bruder seiner Zukünftigen kennen. Zurück in Gelsenkirchen, besuchte er regelmäßig seinen alten Kameraden. „Ich hab dann immer rüber ins andere Zimmer geschielt, in dem Hannelore saß und strickte.“ Auch seine Angebetete mochte den Charmeur auf Anhieb.

Der erste Urlaub nach 16 Jahren ging nach Gran Canaria

„Liebe auf den ersten Blick würde ich nicht sagen, aber es hat sich schnell entwickelt. Außerdem herrschte damals Männer-Mangel“, grinst sie verschmitzt.. Nach einem Jahr Kennenlernen und„Schmusen“, wie Alfred Niedermayer sagt, heirateten der gelernte Elektriker und die Näherin im Alter von 20 und 23. Vier Jahre später kam ihre einzige Tochter Marianne zur Welt. „Unser großes Glück.“ Lange Zeit lebte die Familie in Armut, musste schwer arbeiten. Gemeinsam gründeten sie dann ein eigenes Tierfachgeschäft.

Viel Zeit für Zweisamkeit blieb lange nicht. „Unser erster Urlaub nach 16 Jahren, zu unserem 25. Hochzeitstag, ging nach Gran Canaria. Das haben wir sehr genossen“, schwelgt das Paar in Erinnerungen. „Aber es ist wichtig, auch im Alltag zusammen Spaß zu haben und sich immer gegenseitig zu unterstützen. Als wir jünger waren, sind wir einmal die Woche ins Kino gegangen.“ Weitere Geheimnisse ihrer langen Liebe: „Natürlich haben wir uns auch gestritten, aber man muss sich wieder zusammenraufen. Ich glaube das Problem der heutigen Generation ist, dass es ihnen viel zu leicht gemacht wird und sie zu schnell aufgeben“, sagt Hannelore Niedermayer. Und ihr Mann ergänzt grinsend: „Reden ist das Zauberwort und viel Lachen. Und wenn man sich streitet, im Bett wieder versöhnen.“

Schwere Krise vor zwei Jahren

Noch heute necken sie sich und genießen sichtlich die gemeinsame Zeit. „Abends trinken wir gerne ein Gläschen Wein zusammen und unterhalten uns. Ich bin froh, dass wir über die gleichen Dinge lachen können.“ Ihre immer noch vorhandene Verliebtheit steht ihnen ins Gesicht geschrieben, als Alfred Niedermayer erzählt: „Vor drei Tagen habe ich geträumt, dass meine Frau fremdgeht. An so was denke ich heute noch.“

Related content Beide müssen herzlich lachen. Doch neben viel Heiterkeit, hat das Paar auch schwere Zeiten durchlebt. Vor zwei Jahren lag Hannelore Niedermayer sechs Wochen im Koma, die schwerste Zeit für ihren Gatten: „Ich war jeden Tag von mittags bis abends im Krankenhaus und habe mit ihr geredet. Mir kommen immer noch die Tränen, wenn ich daran denke. Es ist ein Wunder, dass meine Frau hier sitzt. Wir sind so dankbar.“ Seine Frau kann den Blick nicht von ihm abwenden und antwortet selig: „Durch dick und dünn. Ein paar Jahre möchten wir noch haben.“