Der Kugelbaum hat nicht viele Freunde

Das Winterlicht leuchtet noch über der Bahnhofstraße. Für den blau-weißen Kugelbaum war dagegen wie berichtet schon vor Beginn des Weihnachtsmarkts erneut Schicht. Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage. Die um einige Meter deutlich verlängerte Konstruktion wies diesmal Mängel auf, der Baum wurde daher direkt wieder demontiert. Wie 2013 wurde stattdessen ein beleuchteter Naturbaum gesetzt.

„Wie finden Sie das?“, fragte die Redaktion und bat auf waz.de/gelsenkirchen zur Abstimmung. Beteiligt haben sich 2243 Personen. Und so haben unsere Leser abgestimmt: „Der Kugelbaum hat das Zeug zum Wahrzeichen für den Weihnachtsmarkt. Er unterscheidet Gelsenkirchen von der Konkurrenz in der Region und muss wieder seinen Platz am Neumarkt einnehmen“ – dieser Aussage stimmten 21 Prozent zu. Die Zahl der Kugelbaumgegner, die sich nicht mit den blau-weißen Bällen anfreunden wollen, ist deutlich größer, denn 53 Prozent finden: „Gut, dass ein echter Nadel-Baum dieses „Kunst-Werk“ ersetzt. Das sollte auch in Zukunft so bleiben.“ Eine Alternative hatten 26 Prozent der Umfrage-Teilnehmer im Sinn. Ihre Meinung: „Das Ding passt perfekt zu Schalke 04. An der Arena wäre es gut aufgehoben. Vielleicht können die Königsblauen ja mit dem Baum ein Zeichen setzen.“