Der Heimkinder-Skandal

Alfons Wissmann und Thomas Frings, die ehemaligen Leiter des Gelsenkirchener Jugendamtes, gründeten am 11. November 2004 im ungarischen Pecs das Unternehmen Neustart kft, um dort in Nebentätigkeit intensivpädagogische Maßnahmen für Kinder durchzuführen.

Die Kinder kamen ausschließlich aus dem Gelsenkirchener St. Josef-Heim, das dafür im Gegenzug systematisch überbelegt worden sein soll durch das Jugendamt, um wirtschaftlich stärkere Zahlen zu erreichen. Rechnungssteller für die Neustart kft war der Kinderschutzbund.