Der „andere“ Empfang der Falken

De Bauverein Falkenjugend und die Falken laden zum sechsten Mal in Folge zu einem „ganz anderen“ Neujahrsempfang ein. Aschermittwoch, 18. Februar, beginnt die Veranstaltung pünktlich um 17.30 Uhr im Ferdinand Lassalle Haus an der Düppelstraße 51. Als Gäste erwarten die Falken u.a. Oberbürgermeister Frank Baranowski, Falken-Bundesvorsitzende Josephine Tischner, Sozialdezernentin Karin Welge und viele weitere Kooperationspartner, MitarbeiterInnen und Freunde der Falken in Gelsenkirchen. Anstelle eines gekauften Bühnenbeitrags gibt es aus den Jugendheimen des Bauvereins ein Programm über 60 Jahre Jugendarbeit. Themen wie Anti AKW-Bewegung, Frauenbewegung, Kinderrechte und Jugendarbeitslosigkeit wurden in den Häusern kreativ erarbeitet. Der „Curryflitzer“ steht mit seinem Team ebenfalls bereit. Jahresrück - und Ausblick werden Falken-Vorsitzender Sebastian Kolkau und der Geschäftsführer des Bauvereins, Lothar Urban, sicher auch ans Jubiläum anpassen. Denn: Die Falken werden in diesem Jahr 111, der Bauverein 60, die eigene Stiftung, benannt nach Bauvereinsgründer Heinz Urban, 10 Jahre alt. Achtung Schalke-Fans: Das Programm endet gegen 19:30 Uhr!