„Denn sie wissen nicht, was sie erben“

Mitglieder der Theatergesellschaft Preziosa Gelsenkirchen proben zurzeit für ihre neue Produktion. Hier eine Szene aus der im legtzten Jahr aufgeführten Boulevard-Komödie  „Gute Geister“.
Mitglieder der Theatergesellschaft Preziosa Gelsenkirchen proben zurzeit für ihre neue Produktion. Hier eine Szene aus der im legtzten Jahr aufgeführten Boulevard-Komödie „Gute Geister“.
Foto: WAZ

Gelsenkirchen.. Das Komödien-Ensemble der traditionsreichen Theatergesellschaft Preziosa 1883 Gelsenkirchen probt für eine neue Produktion.

Sie sind in diesen Tagen eifrig bei der Probe, damit am 6. März die Premiere der Komödie „Denn sie wissen nicht, was sie erben“ in der Aula der Gesamtschule Ückendorf, Bochumer Straße 190, brillant über die Bühne gehen kann.

Das unterhaltsame, prall komödiantische Stück stammt aus der Feder von Erich Virch, der unter anderem Songschreiber für Klaus Lage, Angelika Milster und Wolfgang Petry war.

Ein verrückter Eiertanz rund ums Erben und Sterben

Und das ist die turbulente Geschichte: Jahrelang haben Edith und ihr Mann Dietrich die alte Tante Witha und ihr alterstypisches Selbstmitleid ertragen. Als sie, fast 90, schwer stürzt und in die Notaufnahme eingeliefert wird, hoffen die beiden, endlich mit einem satten Erbe belohnt zu werden. Doch Tante Witha weiß, dass Dietrich vorhatte, sie ins Heim zu stecken, und so hat sie ihr Testament zugunsten ihres etwas einfältigen Neffen Eugen geändert. Unglücklicherweise ist das Testament in einer Vase versteckt, die der Urne des jüngst verstorbenen Nachbarn fatal ähnelt. Eugen hat ein Auge auf dessen Witwe Doris geworfen, Steueranwalt Dietrichs wichtigster Klient ruft ständig in einer dringenden Sache an und zuletzt taucht auch noch eine rabiate Schwester vom Seniorenheim auf und zwingt ihn zu den abstrusesten Geschichten.

Die Macher versprechen einen verrückten Eiertanz rund ums Erben und Sterben. Regie führt einmal mehr Erfolgsregisseur Dirk Maischak. Zur Besetzung auf der Bühne gehören Edith Buschmeier (Heike Glittenberg), Dietrich Buschmeier (Dirk Maischak), Tante Witha (Jutta Wowro), Eugen Gotthold (Andreas Müller), Doris Schmitt (Simone Käseler) und Schwester Severitas (Christina Piotrowicz).

Vorstellungen in der Aula in Ückendorf: 6. März (20 Uhr), 7. März (19 Uhr), 8. März (17 Uhr). Vorstellungen in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums, Goldbergstr. 91 in Buer: 14. März (19 Uhr), 15. März (17 Uhr). Karten: WAZ-Leserladen, Ahstr. 12, und an der Hochstr. 68, im Hans-Sachs-Haus, Ebertstr. 10. Infos: www.preziosa.de