Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 14°C
Ferienprogramm

Das Spiel mit der Macht

17.10.2012 | 18:07 Uhr
Das Spiel mit der Macht
Insgesamt 24 Kinder beteiligten sich an der Martinschule in Gelsenkirchen - Bulmke an einem achttägigen Filmprojekt . Gedreht wurde nach eigens umgeschriebenen Motiven der Kino-Klassiker-Reihe "Star Wars". Im Bild: Jonas mit der Filmklappe (v.l.) Aylin, Fynn, Nazmi und Kameramann Wayne Graves bei den Dreharbeiten.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.  In der OGS Martinschule in Gelsenkirchen nahmen Grundschüler acht Tage an einem Film-Projekt teil. Dabei konnten sie vor oder hinter der Kamera Aufgaben übernehmen. Finanziert wurde das Projekt durch die Awo.

Heidi Klum ist verliebt. Verliebt in Luke Skywalker. In den jungen Padawan aus den Star-Wars Geschichten von George Lukas. Doch kaum übergibt er ihr Verantwortung, drückt sie den Knopf, auf den man nie, wirklich niemals drücken darf. Die Folge ist eine Explosion, die die Protagonisten der Star-Wars-Geschichte in eine andere Zeit versetzt. Eine Zeit, in der Türen sich nicht auf Befehl öffnen lassen. Eine Zeit wie diese, unsere Zeit.

Aufgaben vor und hinter der Kamera

Gelandet sind die Figuren rund um Darth Vader und Jedi-Meister Yoda auf dem Schulhof der Martinschule an der Wanner Straße in Bulmke. Und komisch: Sie sind alle klein. Wie Schüler. Doch so verwunderlich ist das nicht, handelt es sich doch nicht um die fleischgewordenen Figuren, sondern um Grundschüler in Kostümen. Sie drehen gerade die letzte Szene ihres Ferien-Filmprojektes „Star Wars: Episode 20 – die Zeitreise“.

„Action“, ruft Jonas (9), lässt die Film-Klappe schnappen und gibt damit das Zeichen für die letzte Aufnahme. Er hat sich gegen das Schauspielern und für das Arbeiten hinter den Kulissen entschieden. „Wir wollten jedem Kind die Chance geben, das zu machen, woran es Spaß hat“, erklärt Projektleiterin Anette Kortens. Das Projekt fand im Rahmen der Ferienbetreuung der Offenen Ganztagsschule (OGS) und in Zusammenarbeit mit dem Bottroper Quest-Media-Filmteam statt.

Kameramann mit Hollywood-Erfahrung

„Die Idee für die Geschichte haben sich die Kinder ausgedacht, wir haben die Szenen entwickelt“, sagt Wayne Gawes von Quest-Media. Weil die Jungs Star Wars und die Mädchen Heidi Klums Topmodel toll finden, war Kreativität gefragt. „Wir haben da viel Comedy reingebracht“, sagt der Kameramann mit Hollywood-Erfahrung. Obwohl er schon mit Größen wie Clint Eastwood und Kevin Costner zusammen gearbeitet hat, ist ihm die Arbeit mit Kindern wichtig – zur Nachwuchsförderung.

Auch an der Martinschule zeigen sich Talente. Eines ist Julina (10). „Sie war der klassische Fall: Sonst schüchtern und zurückhaltend, ging sie voll in der Rolle der schlauen Assistentin von Prinzessin Leia auf“, sagt Kortens, „das war unser Ziel: Selbstbewusstsein fördern.“

"Ich dachte, wir kommen ins Fernsehen"

Ganz anders gibt sich die Drittklässlerin Aylin (9). Sie spielt Prinzessin Leia. Und das voller Inbrunst. „Ich dachte wir kommen ins Fernsehen“, erzählt sie kichernd, „aber auch wenn das nicht so ist, sehen den Film wenigstens unsere Eltern.“ Und schon gibt sie wieder alles, legt eine dramatische Mimik ins glitzernd geschminkte Gesicht und spielt. Drama, Baby, Drama. Models-Coach Bruce Darnell wäre stolz. Ebenso stolz wäre wohl auch Luke Skywalker auf seine jungen Jedis. Möge die Macht auch in der Schule weiter mit ihnen sein.

Melanie Meyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Gelsenkirchener Berufskollegs für die Zukunft aufstellen
Bildung
Spätestens im Schuljahr 2013/24 werden die Schülerzahlen der Gelsenkirchener Berufskollegs die Talsohle erreicht haben. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens der Projektgruppe Bildung und Region. Deren Empfehlung: Die heute vier Berufskollegs mit ihren sieben Standorten auf drei Zentren...
Wandel in Gelsenkirchen – vom Reformhaus zum Bio-Körbchen
Handel
Isabel Evers und David Bone vermarkten bislang auf dem Altstadt-Markt in Gelsenkirchen und in ihrem Bio-Laden in Moers Produkte aus eigenem Anbau. Nun übernehmen sie das Ladenlokal des Wörishofener Kräuterhauses und wollen dort spätesten nächsten März ihr „Bio-Körbchen“ eröffnen.
S04-Mitarbeiterin soll mit Knappenkarten betrogen haben
Arbeitsgericht
Auf Schalke zahlen die Fans mit ihrer Knappenkarte. Mit einer solchen soll eine Arbeitnehmerin ihren Arbeitgeber Schalke 04 um Geld betrogen haben und wurde deshalb im Sommer gekündigt. Die Schalker stehen damit juristisch aber auf dünnem Eis, die Mitarbeiterin könnte vor Gericht siegen.
Autorin besucht die Proben im Consol Theater
Theater
Die prominente Dramatikerin Sibylle Berg schrieb für das Consol Theater das Jugendtheaterstück „Mein seltsamer Freund Walter“. Vor der Uraufführung kam sie zu einem Probenbesuch nach Gelsenkirchen.
Wie viel Steuergeld darf ein Theaterbesuch in Gelsenkirchen kosten?
Kulturförderung
Auch wer als Gelsenkirchener nie ins Theater geht, finanziert jeden Besuch des Musiktheaters im Revier mit. Im Jahr 2012 wurden im Schnitt 120 Euro pro Besuch aus dem Stadtsäckel bezogen. Zu viel Geld, moniert der Bund der Steuerzahler in NRW: Gelsenkirchen landet in der Negativstatistik im oberen...
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04