„Comedian mit echtem Nährwert“ überzeugt am Injoy mit Humor

Immer in Bewegung, immer ein Wortspiel in der Hinterhand und einen guten Rat auf den Lippen: Patric Heizmann hatte sein Publikum in der Trampolino-Halle am Injoy-Fitnesscenter gut im Griff.
Immer in Bewegung, immer ein Wortspiel in der Hinterhand und einen guten Rat auf den Lippen: Patric Heizmann hatte sein Publikum in der Trampolino-Halle am Injoy-Fitnesscenter gut im Griff.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Patric Heizmann kam gut an in Gelsenkirchen mit seiner humorig verpackten Botschaft von guter Ernährung und Krafttraining.Losglück für fünf WAZ-Leser.

Gelsenkirchen.. Tapezierte Knochen – sprich Magermodells – mag er nicht, flauschige Waschbrettbäuche mit viiiel Wäsche drauf bzw. Feinkostgewölbe aber ebenso wenig: Patric Heizmann weiß, wie man die Lacher auf seine Seite zieht. Der Comedian mit Ernährungshintergrund verstand es in seiner mehr als 90-minütigen Show im prall gefüllten Trampolino im Schalker Sportpark bestens, seinem Publikum die Vorteile einer gesünderen Lebensweise unterhaltsam näher zu bringen.

Der ehemalige Cola-Junkie empfiehlt als Hauptgetränk männliches Wasser, „Transenwasser“ gehe auch noch – gemeint sind freilich stille und kohlensäurereduzierte Wässer. Angst vor Kalauern und Macho-Sprüchen kennt der 40-Jährige nicht. Dabei wechselt er im atemberaubenden Tempo von blitzgescheiten Wortspielen auf beachtlichem Niveau zu flachen Witzchen und zurück, immer im Dienste der guten Sache.

Wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß, Gemüse mit Soße und Fleisch in Maßen

Die gute Sache ist ein gesünderes Leben. Er selbst sei als junger Mann oft krank gewesen, das habe ihn zum Nachdenken über Ernährung gebracht, verrät der Gesundheits-Missionar im WAZ-Gespräch.

Dabei gebe es in seiner Ernährungsphilosophie eigentlich gar nichts Neues. Die Kohlehydrate deutlich reduzieren, viel Eiweiß in unterschiedlichster Gestalt essen, am liebsten in Form von fettem Fisch wie Lachs oder Eiern („unbedingt mit dem Eigelb, die haben mit unserem Cholesterin wirklich NICHTS zu tun, das ist lange erwiesen!“), Milchprodukte und gern auch ein wenig Fett.

Fleisch in Maßen ist gut – aber nur gutes Fleisch, das ordentlich erzeugt wurde. „Wenn das Pfund Hackfleisch billiger ist das als Luxus-Katzenfutter kann es nicht gut sein“, warnt er. Die gute Nachricht lautet: Essen muss schmecken. Deshalb darf das Gemüse gern eine fette Sauce haben oder mit Käse überbacken sein. Gegen den Genuss eines Glases Wein ist nichts einzuwenden. Aber: Alkohol bremst die Fettverbrennung! Der Körper baue immer zuerst den Alkohol ab, dann die jüngst verzehrten Kohlehydrate – dann erst gehe es an die stillen Reserven, die Polster.

Wechselbad zwischen Gehirnfasching und Nudelkoma

Wer ständig Kohlehydrate zu sich nehme, treibe seinen Körper von einem Zuckergipfel zum nächsten, der Kopf trudele zwischen Gehirnfasching und Nudelkoma. Wer viel Eiweiß esse, sorge nicht nur für einen konstanten Zuckerspiegel und sei länger satt, sondern habe auch ein besseres Immunsystem. Von Diäten und Total-Verboten hält Heizmann nichts, vom langsamen, aber stetigen Einstieg in vernünftige Ernährung verbunden mit Krafttraining plus schweißtreibendem Ausdauersport („Schneckenstecher schwitzen doch nicht!“) umso mehr. Denn nur wer schwitze, treibe auch die Verbrennung an.

Schon in der Pause zeigte sich: Der Mann hat sein Publikum überzeugt. Sein Kochbuch mit schnellen, gesunden Rezepten „für perfekte Tage“ war schnell ausverkauft. Der Kampf gegen den inneren Schweinhund dürfte damit für viele jetzt eröffnet sein.

Fünf WAZ-Leser dürfen sich beim fit werden von Injoy helfen lassen

Den fesselnden Vortrag von Patric Heizmann auf Einladung des Fitnessstudios Injoy im Schalker Sportpark nutzt die WAZ als Auftakt für eine neue Serie. Dabei möchten wir fünf WAZ-Leser ein halbes Jahr bei dem Versuch begleiten, ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Unterstützt werden die WAZ und die fünf Aktiven vom Fitnessstudio Injoy, das ihnen für ein halbes Jahr kostenfrei die Begleitung und Nutzung des Studios zur Verfügung stellt. Eingeschlossen sind dabei die üblichen Leistungen für Mitglieder: Eine eingehende Anamnese, also Feststellung des Gesundheitszustandes bei Beginn des Trainings, ein Fitnesscheck und die Erstellung eines Trainingsplans. In die korrekte Nutzung der Trainingsgeräte wird anfangs von kompetenten Trainern eingeführt. Nach drei Monaten ist ein erneuter Fitnesscheck geplant, um zu ermitteln, wie nahe man den selbstgesteckten Zielen gekommen ist.

Die fünf Gewinner wurden am Montagabend unter den WAZ-Lesern per Losentscheid ausgewählt. In einer der kommenden Ausgaben werden wir Ihnen die Kandidaten vorstellen. Ihre selbstgesteckten Ziele und auch den Weg dorthin, den Experten vorschlagen. So viel sei schon mal verraten: Es geht nicht allen vorwiegend ums Abnehmen.