Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 4°C
FC Schalke 04

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab

07.02.2013 | 19:26 Uhr
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
Schalke-Vorstand Alexander Jobst (l.) und Coca-Cola-Geschäftsleiter Torsten Biermann besiegeln mit einem Trikot die Partnerschaft des Unternehmen mit dem Bundesligisten.Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Der FC Schalke hat einen dreijährigen Vertrag mit Coca Cola abgeschlossen. Der Softdrink-Riese folgt auf Sinalco und gehört damit zu der Kategorie der "Premiumpartner". Coca Cola hat nun das Lieferrecht für alkoholfreie Getränke in der Arena und will sich stark im Fanbereich engagieren.

Unabhängig von der aktuellen sportlichen Entwicklung konnte der FC Schalke 04 einen neuen Partner an Land ziehen: Der Bundesligist gab am Donnerstag bekannt, dass er mit der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG einen Dreijahres-Vertrag bis 2016 über eine Premiumpartnerschaft abgeschlossen hat.

Die Zahl dieser Partner, betont Schalkes Marketing-Vorstand Alexander Jobst, sei auf insgesamt acht bis zehn Partner limitiert. „Wir setzen an dieser Stelle klar auf Qualität und nicht auf Quantität, wie es andere Vereine hier und da machen.“ Entsprechend würden die Vereinbarungen mit dem jeweiligen Partner, in diesem Fall Coca Cola, getroffen, um eine größtmögliche Werthaltigkeit des Vertragspakets abzustimmen. „Die Summe, die ich hier nicht nennen will, ist unabhängig vom sportlichen Erfolg des Vereins fixiert.“

Werbung in der Veltins-Arena

Ganz praktisch bedeutet das zunächst einmal: Das Getränke-Unternehmen, das in der Region in Herten und Dorsten zwei Produktionsstandorte unterhält, erhält ab 1. Juli dieses Jahres das Lieferrecht für seine alkoholfreien Produkte im Stadion sowie ausgewählte Werbepräsenzen in der Veltins-Arena und im Umfeld des Vereins. Der bisherige Partner in diesem Segment, die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG mit Sitz in Duisburg, wird nach elf Jahren Partnerschaft mit dem S04 zum 30. Juni 2013 ausscheiden.

Für Torsten Biermann, den Geschäftsleiter Coca Cola im Verkaufsgebiet Nordwest, geht damit nach einer elfjährigen Unterbrechung so etwas wie ein Herzenswunsch in Erfüllung. „Schalke verkörpert Emotionen, Lebensfreude und Aktivität. Wir sind seit mehr als 30 Jahren im Deutschen Fußball aktiv und haben momentan Partnerschaften mit 16 von 18 Bundesligisten. Nun sind es 17 von 18.“ – Nur der Hamburger SV fehlt aus dem Erstligabereich, dort wiederum ist Sinalco der Lieferant.

Schalke gehört zu den großen drei

Für Biermann zählt Schalke zu den drei großen Kernmarken in der Bundesliga und verspricht, dass Coca Cola sich auch im Fanbereich sehr stark engagieren wolle: „Wir wollen dies erstmals anlässlich der Saisoneröffnung für die nächste Spielzeit zeigen und uns dort richtig präsentieren.“

Für Alexander Jobst verkörpert die neue geschäftliche Verbindung mit einem Weltunternehmen „eine außergewöhnliche Partnerschaft“. Er sei stolz auf den Vertrag, der zunächst über drei Jahre liefe. Grundsätzlich wären sich beide Seiten einig, dass ein Miteinander auch wesentlich länger möglich sei. Jobst: „Wir haben unser Portfolio in Qualität und Quantität erweitert.“

Marketing-Ergebnis ist steigerbar

52 Millionen Euro hat der FC Schalke 04 im letzten Geschäftsjahr über Marketing- bzw. Sponsoringaktivitäten eingenommen. Dieses Ergebnis hält Schalkes Vorstand Alexander Jobst um noch einmal gut 25 Prozent steigerbar in den nächsten drei bis fünf Jahren mit einer entsprechend professionellen Aufstellung des Vereins.

Neben Gazprom (Hauptsponsor) und Veltins (Namensvergabe Arena) legt der Verein dabei großen Wert auf die so genannte 360-Grad-Exklusivität seiner Premiumpartner, von denen es laut Jobst aktuell neun gibt und es maximal auch nur zehn sein sollen. Darüber hinaus ist der Fußball-Bundesligist in der Region mit vielen Partnern eng verbunden. Gut 400 sind es nach Auskunft des Schalker Marketingvorstandes derzeit.

Schalke ist von den Bayern noch weit entfernt

Dass die Königsblauen absehbar einmal in die Marketing-Reichweite des FC Bayern München kommen könnte, wehrt Jobst vehement ab und verweist auf die frühe Professionalisierung der Bayern in diesem Bereich.

Friedhelm Pothoff



Kommentare
09.02.2013
03:16
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von ellerw1 | #7

Wenn diese Meldung der "Kirchenkreis Oberhausen" liest!

08.02.2013
21:58
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von Karlot | #6

Tja, Schalke engagiert sich eben lokal.
Deshalb kommt das Gesöff jetzt aus Atlanta.

08.02.2013
16:50
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von AlpenEuro | #5

ENDLICH !!!!!!

08.02.2013
14:54
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von zool | #4

Und in der morgigen Ausgabe lesen Sie: "Aus Angst vor Frühjahrsputz, junge Frau erschlägt sich selbst mit Hammer"

08.02.2013
13:44
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von VfL-Torpedo | #3

Mein Gott, was für eine Nachricht.
Weltbewegend

08.02.2013
13:42
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von rtf | #2

tja, wenn man über den Preis eines Getränkes spricht, dann muss man auch über die Qualität sprechen....Sinalco z.B. wird immer mit Mineralwasser hergestellt, während es bei Coca Cola lediglich eine Art Tafelwasser ist. Aber sowas ist ja hier unbedeutend, letztlich gehts darum, wieviel Coca Cola in die Kasse des Vereins spülen wird und da hat diese Marke wohl einwandfreie Vorteile...jedes Kind auf der ganzen Welt kennt Coca Cola.
Und für die Nationalisten unter den Fans der Schalker sei noch gesagt: Sinalco ist im Ursprung ein deutsches Unternehmen ;-) Coca Cola wohl eher nicht.

7 Antworten
Coca Cola ist kein deutsches Unternehmen
von mavodo | #2-1

ist so weit leider nicht ganz richtig, da die Welt eben nicht ausschließlich schwarz/weiß ist.
Der Stammsitz der Firma ist in den USA. CocaCola betreibt aber außerhalb der USA keine eigenen Unternehmen, sondern vergibt Abfülllizenzen an nationale Betriebe. Somit kommt jede verkaufte Flasche auch unseren Arbeitsplätzen zugute. Das kann man übrigens auch auf jeder Flasche lesen, denn dort ist der Abfüllbetrieb benannt.

wenn ich mich nicht irre ...
von mavodo | #2-2

steht dort sogar auch was wie "made under license" mit drauf. Das kann ich aber nicht beschwören, da ich selbst nur sehr selten welche trinke.

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von netzpirat | #2-3

Und der hohe Preis der Abfülllizenzen, die nach Atlanta bezahlt werden,
sorgt dann dafür, daß Coca Cola in Deutschland über Jahre nur Verluste einfährt.

Das heißt wiederum, daß die CCE AG, die steuerrechtlich gegenüber
anderen Gesellschaftsformen sowieso begünstigt wird, keine echte Steuerlast
zu tragen hat - im Gegensatz zu den meisten Familienbetrieben in Deutschland.

Und da wundert man sich dann auch über die Preispolitik der amerikanischen Konzerne (Coke + PepsiCo) nicht mehr.

Zu welchen Lasten gehen noch mal diese Steuer-Mindereinnahmen?
Wie heißt der noch? Ach ja, Vater Staat..
Böse Zungen behaupten, daß WIR das sind - kleiner Scherz am Rande!

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von Oberhausenallesklar | #2-4

Ich finde es bedauerlich, dass Sinalco nicht mehr Vertragspartner von Schalke ist. Dies aber lediglich, weil Sinalco ursprünglich ein typisch deutsche Marke war. Die Qualität des Wassers zur Herstellung ist wohl unbedeutend- Wasser ist Wasser- alles H 2 0.

@ rtf | #2
von AuroraBorealis | #2-5

Mineralwasser ist lediglich ein Grundwasser.
Das von Sinalco verwendete Wasser stammt u. a. aus Brunnen aus dem Sickerbereich des Rheins, u. a. eine Abwasserstraße.
Prost!

#2-5
von juppko | #2-6

wikipedia:

"Als Mitte der 80er Jahre aus dem ehemals lokal ausgerichteten Unternehmen bereits einer der größten Getränkehersteller Nordrhein-Westfalens geworden war, wurde ein weiteres Mineralwasservorkommen erschlossen. Im Naturschutzgebiet Rheinaue lagert ein jahrmillionenaltes Reservoir fossilen Ursprungs in 300 Meter Tiefe. Durch besonders glückliche geologische Umstände ist das Mineralwasser der Rheinfels-Quellen vor Umwelteinflüssen jeder Art geschützt."

und nun...?

Trinken Sie weiter CC und andere dann Sinalco und gut ist. Der Eine nutzt Angebote, der Andere nicht..., ....was auch immer...

@ von juppko | #2-6
von AuroraBorealis | #2-7

?

Was, und nun?!??
Sie können ja noch nicht einmal das verstehen, was Sie selbst zitieren! Wie blamabel!!!
"...das Mineralwasser der Rheinfels-Quellen...."
Rheinfels-Quelle ist 1 Produkt von zig aus dem Hause Sinalco.
Sinalco hat mehrere Wasserentnahmestellen und nicht nur die 1 von Ihnen erwähnte.
Auch versucht man noch mehr Wasserentnahmequellen im Sickergebiet des Rheins anzapfen zu dürfen. Wie weit man sich da mit dem Naturschutz hat arangieren können, das müssen Sie schon selbst eruieren.

Um mit Ihren Worten zu schließen:
"und nun...?"?

08.02.2013
00:57
Coca-Cola beliefert Schalke als Premiumpartner
von AuroraBorealis | #1

"Der bisherige Partner in diesem Segment, die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG mit Sitz in Duisburg, wird nach elf Jahren Partnerschaft mit dem S04 zum 30. Juni 2013 ausscheiden."
Tja, das wird den Herrn Josten sehr schmerzen.
Aber die Produkte aus dem Hause Sinalco sind in den letzten 1 bis 1,5 Jahren preislich derart rasant nach oben geschnellt, das war der Punkt gekommen, wo man eben zeigen musste, dass es so nicht weitergeht.
Sinalco glaubte sich mit Coca-Cola messen zu können, daher auch die Flaschengleichtheit. Nun ist´s vorbei.

7 Antworten
Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von netzpirat | #1-1

Zitat
Tja, das wird den Herrn Josten sehr schmerzen.
Aber die Produkte aus dem Hause Sinalco sind in den letzten 1 bis 1,5 Jahren preislich derart rasant nach oben geschnellt, das war der Punkt gekommen, wo man eben zeigen musste, dass es so nicht weitergeht.
Zitat Ende

Der Herr Josten hat den Vertrag mit Schalke nicht verlängert, nicht umgekehrt!
Wahrscheinlich hat Schalke einfach zu hohe Forderungen gestellt.
Herr Jobst selbst spricht von Steigerungsraten bei den Marketing- bzw. Sponsoringaktivitäten in Höhe von 25% (in Worten fünfundzwanzig !!!).
Jeder Partner soll also durchschnittlich 25 % Prozent mehr bezahlen!!!
Bei 52 Millionen sind das mal eben 13 Mio€ - Gehts noch?
Verteilt auf die Premium-Partner wären das1,44 ;Mio € je "Partner". Hallo?

Im Übrigen - Hier die Preisfrage des Tages:
In den letzten 1-1,5 Jahren hat Coca Cola die Preise wie oft angehoben?
Bonusfrage: Warum, AuroraBorealis?

Wenn Sie richtig antworten, gebe ich eine McDoof Currywurst aus!
Die paßt zu Ihnen!

@ netzpirat | #1-1
von AuroraBorealis | #1-2

Zahlen- u./o. Prozentespielen hin oder her, Coca-Cola ist eben ein wahrer Global-Player und ist finanziell potent genug, demnächst auf Schalke für die Getränke sorgen zu können.
Wie bereits gesagt, nur allein die Flaschenform an Coca-Cola-Form anzupassen und durch nicht gerechtfertigte Preissteigerungen dem Kunden das Gefühl vermitteln wollen „Teuer = Besser“, das funktioniert erwiesenermaßen nun einmal nicht.
Zu Ihrer Frage „In den letzten 1-1,5 Jahren hat Coca Cola die Preise wie oft angehoben?“, kann ich nur feststellen, die Preise sind gleich geblieben.
Kiste 12 x 1 l Cola Light bei Netto Alfred-Zingler-Str. = 5,80 €.
Gleiche Menge Sinalco in GE = 9 €.
„Wenn Sie richtig antworten, gebe ich eine McDoof Currywurst aus!
Die paßt zu Ihnen!“
Wann und wo?
P. S.: Wäre die 1. McDoof Currywurst für mich. Ob sie zu mir paßt werde ich Ihnen anschließend sagen können.

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von netzpirat | #1-3

@AuroraBorealis
Sorry, aber Sie haben einfach keine Ahnung:
Die Flaschenformen sind sowohl bei Coca Cola als auch bei Sinalco geschützt
(als eingetragene Marken!). Wie geht das, wenn die doch gleich sein sollen?

Ich habe keine "Zahlenspiele" genannt, sondern harte Fakten dargelegt!
Der Schalke-Vorstand hats gesagt, ich nicht!

Coca Cola verdrängt mit Hilfe der aktuellen Preispolitik die regionalen und
im Falle Sinalco auch die nationalen Konkurrenten.

Ihre Antwort zur Preisfrage ist ungenügend. Sinalco wird nicht bei Netto geführt.
Gehen Sie doch mal in einen Getränkemarkt und schauen Sie bitte auf die Normalpreise. Zu 5.80€ kauft keine Kneipe ein!

Es fehlt die Antwort auf die Frage "Warum" Soll ich Ihnen die aktuellen Preiserhöhungssätze von Coke nennen? Alle Produkte werden erhöht
(z.B. Coke 12x1,0= 0,40€/Ka. im Einkauf), außer Coca Cola 6x1,25 (Aldi-Sortiment).

Wenn Sie doch noch korrekte Antworten finden - Vorschlag:
McDonalds, Duisburger Straße 216, 47166 DU

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von Formeleins | #1-4

Kiste 12 x 1 l Cola Light bei Netto Alfred-Zingler-Str. = 5,80 €
Schreibfehler oder Eröffnungsangebot? Angebotspreis ist 8,49 € ohne oder mit 2 Flachne gratis. Wenn das ein Dauerpreis sein sollte, gehe ich jetzt immer nach Netto.

@ netzpirat | #1-3
von AuroraBorealis | #1-5

Wenn man keine Argumente hat, dann folgt das Herabsetzenwollen, so wie Sie es machen ("Die paßt zu Ihnen!" oder "Sie haben einfach keine Ahnung".)
Bevor Sie den Ball zurückzuspielen versuchen, da sollten Sie erst einmal Ihre eigenen "Fakten" nachprüfbar begründen!
Ich für meinen Teil habe es getan (= Netto, Alfred-Zingler-Str.).
Was kommt von Ihnen? Nur hilfloses Geplärre!
zu #1 - 3:
"Gehen Sie doch mal in einen Getränkemarkt und schauen Sie bitte auf die Normalpreise."
Trinkgut: Coke = 8,49 €, Sinalco = 9,99 €.

Coca Cola löst Sinalco als Getränkelieferant auf Schalke ab
von netzpirat | #1-6

Ääh, ich glaube, daß ich weit mehr Fakten zu meinen Argumenten geliefert habe als Sie.
Z.B. hat der Vorstand von Schalke die 25% Steigerung genannt (steht im Artikel!)
oder z.B. ihr Argument die Flaschen wären gleich (eingetragene Marken!!!)

Seis drum. Also los:

Coca Cola - Trinkgut Angebot (lt. Trinkgut Newsletter - KW 6, diese Woche)
Aktionspreis 8,49 (Normal-Preis 10,99) + zwei Flaschen Gratis
"entspricht pro Kasten nur 7,07 €"

Sinalco - letztes Trinkgut Angebot (lt. Trinkgut Newsletter - KW 5)
Aktionspreis 6,66 (Normal-Preis 9,99) + zwei Flaschen Zero Gratis!

Verstehen Sie das jetzt bitte? Das sind Fakten!
Rechnen Sie mir doch mal den wirklichen Vorteil beim Coke-Angebot aus!
Soll ich Ihnen ein Foto machen und/oder den Newsletter schicken?

Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

PS: Ich plärre nicht, sondern habe Ihnen lediglich den Spiegel vorgehalten.
Denn ich finde, daß nur die Fakten zählen!

Muß jetzt los - Richtung Gelsenkirchen ;

@ netzpirat | #1-6
von AuroraBorealis | #1-7

"Verstehen Sie das jetzt bitte? Das sind Fakten!"

Ja, wenn Sie nun Preise aus längst abgelaufenen Zeiten mit den -wie von mir vorgetragenen- aktuellen Preisen vergleichen, dann ist das ein Vergleichen von Äpfeln und Birnen und nichts Anderes.
Wie unsachlich Sie Ihren -allerdings falschen- Standpunkt zu verteidigen versuchen, das habe ich hier bereits hinreichend belegen können und ein weiteres Lamentieren Ihrerseits ist wenig zielführend.
Die Diskussion hierzu ist für mich somit beendet.
Gute Fahrt nach GE!

Aus dem Ressort
Das Rathaus Buer gehört nach US-Recht den Amerikanern
Cross-Border-Leasing
Es ist zehn, zwölf Jahre her, das standen die großen Städte wie Gelsenkirchen Schlange, um mit US-Konsortien einen besonderen Steuer-Deal einzugehen: das Cross-Border-Leasing. Die Stadt verhökerte damals nicht nur das Kanal-Netz, das ihr mittlerweile wieder gehört, sondern auch 30 Gebäude.
Gelsenkirchener Grüngürtel wird zu einer Aktivfläche
Stadtplanung
Rund um den Gelsenkirchener Kußweg bewegt sich künftig was – nämlich Jung und Alt gleichermaßen. Zum einen soll eine große Parkour-Anlage errichtet werden, auf der Jugendliche der Trendsportart frönen können, zum anderen sollen senioregerechte Geräte auf einer weiterer Fläche Ältere dazu ermuntern,...
Galeriemeile zündet die Lichter an
Galerien
Wenn an diesem Wochenende an den Adventskränzen allüberall die erste Kerze angezündet wird, dann heißt es auch auf der Ückendorfer Galeriemeile einmal mehr: „Licht an!“
Sonnenhelle Farben scheinen auf der Leinwand zu schweben
Ausstellung
Seit einigen Jahren hat sich die Sparkassenfiliale an der Nienhofstraße 1-5 in Buer erfolgreich als Forum für junge, zeitgenössische Kunst etabliert. Jetzt stellt eine Japanerin hier aus.
Der Mythos Schalke lebt auch an der Hauswand
Stadtgeschichte
Sven Hilling und Dirk Slawetzki laden in Gelsenkirchen zu einer nostalgischen Reise durch die Stadt-Historie ein. An Orten, die Geschichte geschrieben haben, werfen sie über einen Beamer historische Aufnahmen an die Wand und erläutern die Zusammenhänge. Zu der Stadttour starten alle Teilnehmer...
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval