Chansons im „LaLok libre“

„Brassens & Co. zum Anfas­sen“ – unter diesem Motto lädt der Gel­senkirchener Lieder­macher Leo Kowald und seine Part­nerin Karmelita Gaertig am Sams­tag, 18. April, um 20.15 Uhr ins inter­kulturelle Zentrum „LaLok libre“ an der Grillostraße 87 in Schalke zu einem Abend mit französischen Chan­sons in deut­scher Sprache ein. Dabei setzt das Duo auf eigene Inter­pre­ta­tio­nen und Ar­ran­gements, mundgesungen und hand­ge­spielt mit Gitarre, Percussion und Melodica. Der Anlass für die kleine Feier ist ein historischer: Siebzig Jahre Frieden mit Frank­reich und mit allen an­deren Nachbarn Deutschlands, davon 65 selbst genossen haben dürfen, „das ist ein trif­tiger Grund zum Feiern mit fran­zö­sischem Wein, Ge­sang und griech­ischem Essen“, sagen die Veranstalter.

Georges Brassens war in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhun­derts der un­be­strittene Patron und Erneuerer des fran­zö­si­schen Volkslieds. Die musi­ka­lischen Über­tra­gungen vieler seiner Chanson-Texte (sowie von Barbara, Boris Vian, Robert Nyel und Roger Fernay) von Leobald Loewe eröffnen dem deutschen Zuhörer neben dem musikalischen Genuss einen Zugang zu deren Verständnis, wie er sonst nur einem fran­zösischen Muttersprachler offen­ steht. Der Eintritt ist frei.