Calmus-Quintett singt Luthers Lieder

Foto: Bertram Bölkow

Das Calmus Ensemble kommt nach Gelsenkirchen. Das Gesangsquintett wird als eines der Spitzenensembles gehandelt. Die fünf Leipziger Sänger, genauer Sopran, Countertenor, Tenor, Bariton und Bass, bilden eine der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands und sind am 22. Februar um 18 Uhr in der Matthäuskirche an der Cranger Straße 81 zu Gast.

Veranstaltet wird das Konzert vom Verein „KeK -- Kunst entdeckt Kirche“. Neben Veranstaltungen mit der Neuen Philharmonie Westfalen finden hier regelmäßig auch Kammerkonzerte statt. Nun also das Sonderkonzert mit dem Calmus Ensemble.

Für ihre hohe Klangkultur wurden die Vokalartisten vielfach ausgezeichnet mit zahlreichen internationalen Preisen, unter anderem mit dem Echo-Klassik und dem Supersonic Award. Sie sind zu Hause in der Musik der Renaissance, Barock und Romantik und auch zeitgenössischen Klangfarben lassen sie in ihre Musikinterpretationen einfließen.

Ihr Luther-Programm wird erstmalig in der Matthäuskirche erklingen und führt die Zuhörer mit bekannten Kirchenliedern aus Luthers Feder durch das Kirchenjahr.

Unterstützt wird der außergewöhnliche Konzertabend von der Sparkasse Gelsenkirchen. KeK-Vorsitzende Christiane Wilke ist angesichts des hochkarätigen Konzertes davon überzeugt, dass auch zahlreiche Besucher aus den umliegenden Städten kommen werden.

Der nächste Termin steht auch bereits fest: „Haydn im Dialog mit Jazz-Bass“ erklingt am Dienstag, 24. März, 19.30 Uhr mit einem Programm aus Leonard Bernstein, Jeff Beal und Joseph Haydn. Es musiziert die Neue Philharmonie.