Café lädt zum Lesen und Vorlesen ein

In dem Cafe bei Kirchens im evangelischen Gemeindehaus an der Florastraße findet bald regelmäßig ein Lesecafe statt. Im Bild vlnr: Die Leiterin der Familienbildungsstätte Heidi Wiesner, der Leiter des Lesecafes Ullrich Spiegelberg und Pfarrer Henning Disselhoff.
In dem Cafe bei Kirchens im evangelischen Gemeindehaus an der Florastraße findet bald regelmäßig ein Lesecafe statt. Im Bild vlnr: Die Leiterin der Familienbildungsstätte Heidi Wiesner, der Leiter des Lesecafes Ullrich Spiegelberg und Pfarrer Henning Disselhoff.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Im „Café bei Kirchens“ in der Florastraße soll sich einmal im Monat alles um die Literatur drehen. Die Premiere der neuen Reihe ist am 26. Februar.

Gelsenkirchen.. „Ein lustiger und unterhaltsamer Nachmittag soll es werden“, so kündigt Ullrich Spiegelberg ein neues Projekt an. Der Diplom-Bibliothekar und Heidi Wiesner, Leiterin der Elisabeth-Käsemann-Familienbildungsstätte, laden zum Lesecafé in Bulmke ein. Die Premiere ist am 26. Februar im Café bei Kirchens in der Florastraße. Von da an soll die Veranstaltung monatlich für Jung und Alt stattfinden.

Willkommen sind alle Gelsenkirchener, die gerne lesen, sich etwas vorlesen lassen, selber schreiben oder einfach nur in die Welt der Literatur oder Lyrik eintauchen möchten. Aber auch Menschen mit Interesse an Büchern und Gedichten über die Stadtgrenzen hinaus dürfen gerne in dieses ganz besondere Café kommen.

Zum Lesen animieren

Heidi Wiesner hatte schon lange den Wunsch, ein Lesecafé zu eröffnen. Doch dazu fehlte ihr, nach eigener Aussage, ein Mensch, der kommunikativ ist und auch Leute mitreißen kann. Über eine Freundin erfuhr sie von Ullrich Spiegelberg. Direkt bei der ersten Begegnung wusste sie: „Das ist der Richtige, um das Projekt umzusetzen.“ Nach der Zustimmung von Spiegelberg war das Lesecafe sozusagen schon ins Leben gerufen.

„In jedem Menschen steckt ein kleiner Literat“, so Ullrich Spiegelberg. „Wir wollen Literatur präsentieren und Leute animieren, selbst aktiv zu werden. Wer Spaß daran hat, soll sich einfach trauen“, erzählt der Ruhrgebietler. In gemütlicher Runde werden dann zu Kaffee und Tee die Lieblingsbücher oder auch eigene Texte vorgestellt. Jeder soll das mitbringen, was Zuhause so vorhanden ist.

Pfarrer Henning Disselhoff leitet seit 19 Jahren die Evangelische Kirchengemeinde Bulmke, zu der das Café bei Kirchens gehört. Er begrüßt die neue Veranstaltung. „Das Haus wurde in den letzten zehn Jahren renoviert und auch das Konzept haben wir etwas verändert. Wir wollen das Café mehr und mehr als Veranstaltungsort bespielen“, so der 56-Jährige.

Zum Auftakt gibt es viel Humor

Im Haus finden bereits Veranstaltungen wie das „Kommunale Kino“ statt. Das Café dient zudem als behüteter Raum für Seniorentreffen, Geburtstagsfeiern und Beerdigungscafés.

Der Auftakt des Lesecafés behandelt das Thema „Humor“. „Humor löst Probleme. Es wird einfach zu wenig gelacht“, ist Spiegelberg überzeugt. Er hat bereits Literatur von Heinz Erhardt und Erich Kästner für die erste Veranstaltung eingeplant.

Heidi Wiesner ist schon gespannt auf den ersten Termin. Mit einem Lächeln sagt sie: „Wir sind guten Mutes und neugierig, wer und was uns erwartet.“