BV Mitte gibt grünes Licht für Umbau

Da der Beirat für Menschen mit Behinderungen (BMB) tags zuvor getagt hatte, kam der ergänzende Antrag zur Fortsetzung der Inklusionsmaßnahmen im Westgebäude der Mulvany-Realschule rechtzeitig zur Sitzung der Bezirksvertretung Mitte am Mittwoch auf den Tisch. Grundsätzlich sollen an der Schule zwei Differenzierungsräume saniert, ein Raum für Arbeitslehre errichtet, ein Sozialraum für die Reinigungskräfte geschaffen sowie zwei Rampen gebaut werden. Aus dem BMB kam der Ergänzungsantrag, der Verwaltungsvorlage unter der Voraussetzung zuzustimmen, „dass die allgemeinen DIN-Vorschriften in Bezug auf Barrierefreiheit beachtet werden“. Wobei die Verwaltung in der Erläuterung der Sachlage bereits darauf hinwies, dass die Rampen lediglich der Erreichbarkeit der entsprechenden Klassenräume zu Reinigungszwecken (mit Putzmittelwagen) diene und nicht den Kriterien der Barrierefreiheit entsprechen.

Die Vertreter der BV Mitte stimmten der Maßnahme – einschließlich der Ergänzung des BMB – zu. Die Arbeiten werden aus der Bildungspauschale finanziert. Gesamtkosten: 82 625 Euro. Geplant ist, die Arbeiten im Oktober während der Herbstferien durchzuführen.