Busse fahren zwischen Erle und Buer Umwege am Rosenmontag

Rund 100000 Narren / Jecken verfolgen am Rosenmontag, dem 11.02.2013, den Zug mit insgesamt 24 wagen und zahlreichen Fußgruppen über die Cranger Straße in Gelsenkirchen - Erle. Viele Besucher haben sich phantasievoll kostümiert. Im Bild das Narrenschiff der KG Erler Funken. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool / 11.02.2013
Rund 100000 Narren / Jecken verfolgen am Rosenmontag, dem 11.02.2013, den Zug mit insgesamt 24 wagen und zahlreichen Fußgruppen über die Cranger Straße in Gelsenkirchen - Erle. Viele Besucher haben sich phantasievoll kostümiert. Im Bild das Narrenschiff der KG Erler Funken. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool / 11.02.2013
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.. Der närrische Lindwurm am Rosenmontag in Erle führt zu erheblichen Veränderungen im Bus- und Bahnverkehr. Wegen der Sperrungen aufgrund des Umzuges kommt es von 12.45 bis ca. 20 Uhr zu Umleitungen auf den Linien 301, 342, 381, 397 und 398. Die Straßenbahn 301 wird in dieser Zeit zwischen Erle Forsthaus und Buer Rathaus getrennt. Stattdessen verkehren dort Busse.

Die Straßenbahn-Linie 301 wird in dieser Zeit zwischen den Haltestellen Erle Forsthaus und Buer Rathaus getrennt. Stattdessen wird ein Ersatzverkehr durch Busse eingerichtet. Dabei wird die Haltestelle Middelicher Straße (Fahrtrichtung Buer Rathaus) auf die Cranger Straße hinter die Einmündung der Emil-Zimmermann-Allee verlegt. In Richtung Gelsenkirchen Hbf wird die übliche Haltestelle der Linie 301 angefahren. Die Haltestelle Erlestraße wird zum Fahrbahnrand der Cranger Straße an die Haltestelle der NE-Linie 11 verlegt. Die Haltestellen Breite Straße, Erle Krankenhaus, Erle Post, Marktstraße und Friesenstraße müssen für die Dauer der Veranstaltung aufgehoben bzw. auf die Willy-Brandt-Allee verlegt werden. Im übrigen fahren die Busse die auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen der Linien 301, 342, 380 und 381 an.

Zahlreiche Ersatzhaltestellen an den Buslinien

Bei der Bus-Linie 342 können die Haltestellen Friesenstraße, Marktstraße, Heistraße und Auguststraße nicht angefahren werden. Für die Haltestelle Auguststraße wird eine Ersatzhaltestelle auf der Willy-Brandt-Allee - Höhe Emscherstraße - eingerichtet.

Bei der Bus-Linie 381 werden die Haltestellen Sport-Paradies, Lehenstraße, Pannhütte, Heistraße, Marktstraße und Friesenstraße aufgehoben. Für die Haltestelle Sport-Paradies wird eine Ersatzhaltestelle auf der Willy-Brandt-Allee eingerichtet. Darüber hinaus werden alle Ersatzhaltestellen auf der Willy-Brandt-Allee angefahren.

Bei der Bus-Linie 397 können die Haltestellen Frankampstraße, An der Gräfte, Bahnstraße, Erle Post, Marktstraße und Friesenstraße nicht angefahren werden. Für die Haltestelle Frankampstraße wird eine Ersatzhaltestelle auf der Middelicher Straße eingerichtet. Eine weitere Ersatzhaltestelle wird auf der Willy-Brandt-Allee - Höhe Emscherstraße - eingerichtet. Darüber hinaus werden alle auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen angefahren.

Bei der Bus-Linie 398 entfällt die Haltestelle Erle Post. Die Haltestelle Marktstraße wird auf die Frankampstraße in Höhe der Oststraße (am Supermarkt) verlegt. Darüber hinaus wird eine Ersatzhaltestelle auf der Middelicher Straße eingerichtet. Es werden alle auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen mitangefahren. Aufgrund der Aufstellung der Festwagen auf einem Teil der Willy-Brandt-Allee muss in der Zeit von 12.30 bis ca. 14.30 Uhr zusätzlich die Haltestelle Emschermulde aufgehoben sowie die Haltestelle GAFÖG auf die Willy-Brandt-Allee in Höhe der Einmündung Auguststraße verlegt werden.

Für die Dauer der Umleitungen wird an der Haltestelle Erle Forsthaus der Haltebereich der Busse (Linienverkehr und Einsatzwagen) an den Fahrbahnrand verlegt.

Weil vermutlich ziemlich viele Menschen mit dem Bus zum Zug wollen, setzt die Bogestra auf den Linien 301, 381 und 398 zeitweise zusätzliche Fahrzeuge ein.

Für Fragen zum Tarif, zu Linien oder Fahrzeiten kann rund um die Uhr das ServiceTelefon unter der Nummer 0180 6/50 40 30 (Festnetz 0,20 Euro/Anruf, mobil max. 0,60 Euro/Anruf) angerufen werden.