Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 8°C
Weihnachtsmarkt

Budenzauber beim Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen

07.12.2011 | 12:00 Uhr
Der Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen. Foto: Olaf Fuhrmann

Gelsenkirchen.   Auf der Langstrecke zwischen Bahnhof und Neumarkt machen sich Buden und weihnachtliche Atmosphäre rar. Im Angebot: Glühwein, Glühwein, Würstchen, Reibekuchen, Mandeln, Glühbier, Glühwein...

Ein bisschen bekifft sieht er zugegebener Maßen schon aus, der rot gewandete Kamerad mit Weihnachtsmannmütze, der in eindeutiger Halbschlafhaltung an der ersten Bude vor sich hin grunzt. Oh pardon – schnarcht. Hat eine lange Nachtschicht hinter sich.

Dabei hat er am Nikolausabend wohl was aufs Auge bekommen. Nur das rechte Lid bewegt sich im Schnarchtakt auf- und abwärts. Vielleicht hat der alte Plastikknabe auf dem Weg zu seinem angestammten Budenplatz ja auch nur zu tief in die Glühweinbecher geschaut, die auf dem Weg zwischen Neumarkt und Bahnhof zurzeit absolut in sind. Mit und ohne Schuss und in einem Fall sogar als Glühbier: Jahreszeitliche Drinks mit „Umdrehung“ sind zwischen Lebkuchenherzen- und Bratwurstbuden und zwischen Bratwurst- und Lebkuchenherzbuden der Renner des Gelsenkirchener Weihnachtsmarkts. Kann man jedenfalls angesichts der quantitativen Häufung annehmen.

Cottbuser im Hexenhaus

Während am nördlichen Eingang mächtige, zum Baum drapierte Kunststoffbälle in wenig weihnachtlich-warmen blau-weiß Tönen nicht nur die Augen der Schafe in der Krippe irritieren, sieht es am Südzipfel schon eher nach Budenzauber aus. Hier, auf dem Bahnhofsvorplatz, feiert ein echtes Nordlicht mit seinem kleinen Hüttendorf Premiere: Thomas Meyer aus Bremerhaven, der sich in wärmeren Jahreszeiten als reisender Softeis-Verkäufer und im Winter unter anderem mit 20-jähriger Weihnachtsmarkterfahrung in Cottbus empfiehlt, stand im Dezember 2010 mit seinem Hexenhaus inklusive einem breiten Heißgetränke-Angebot (mit und ohne Prozente) erstmals in Bahnhofscenter-Nähe. Jetzt also das Outcoming als Weihnachtszauber-Gestalter.

Weihnachtsmarkt

Endlich gibt’s den ersten echten Nippes, richtige Weihnachtsbaumkugeln und fröhliche Stoffpüppchen für Kinder zu sehen. Der „Fotojens“ – Jens Waltenberg aus Stralsund – ist mit in Meyers Team. Und fotografiert, wenn der Weihnachtsmann vor Ort ist, in der gemütlichen Stube-Bude kleine und große Menschen mit dem freundlichen Gabenbringer.

Werder-Trikot blieb im Schrank

„Am Sonntag haben wir den Weihnachtsmann wegen des Schalke-Spiels extra später los geschickt“, lacht das Nordlicht Meyer. Er hat kein Problem damit, das Werder-Trikot in den Schrank zu hängen und sich in königsblau-weiße Fangewänder zu hüllen. Am 2. Advent hat er sich so selbst mit dem Weihnachtsmann ablichten lassen. „Die Gelsenkirchener sind mit ihrem FC Schalke 04 schlimmer als die Taliban.“ Meyer grinst. Er möchte das positiv verstanden wissen. Um zu dokumentieren, wie sehr die Stadt nach seiner Einschätzung hinter ihrem Bundesliga-Verein steht.

Was zieht den Mann aus dem Norden der Republik nach Gelsenkirchen? „Wir wollen, dass Gelsenkirchen einen schönen Weihnachtsmarkt bekommt.“ Diese Intention steckt dahinter, ein kleiner Anfang ist gemacht. Thomas Meyer weiß als alter Hase im Geschäft allerdings auch: „Man muss dafür einen langen Atem haben.“

Weihnachts-Stimmung

Inge Ansahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Gemeinden in Gelsenkirchen feiern ihre Vereinigung
Evangelische Kirche
Der Trend zum Kirchenaustritt macht um den Kirchenkreis Gelsenkirchen-Wattenscheid keinen Bogen. Die Folgen sind bekannt. Rückzug aus der Trägerschaft etlicher evangelischer Kindergärten, Entwidmung von Kirchen ... sparen eben. Auch durch die Schaffung so genannter Gemeinde-Kooperationsräume.
Puppenbühne der Polizei Gelsenkirchen feiert 50. Jubiläum
Verkehrserziehung
Sinn und Zweck der Gelsenkirchener Bühne ist aber nach wie vor derselbe: Auf spielerische Art lernen Kinder, wie sie den Straßenverkehr sicherer meistern. Das Puppenspiel für Vorschulkinder übernehmen Verkehrssicherheitsberater der Polizei.
Awo-Miarbeiter demonstrieren in der Innenstadt
Warnstreik
Gelsenkirchen.Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt (Awo) setzten am heutigen Mittwoch ihre Streikaktionen in Gelsenkirchen fort. Um 14 Uhr wird auf dem Bahnhofsvorplatz der Rote Teppich ausgerollt,
Polizei Gelsenkirchen will Einbrüchen Riegel vorschieben
Einbruchskriminalität
Die Zahlen sind besorgniserregend: Bis September 2014 hat die Polizei Gelsenkirchen mehr als 770 Einbrüche und darunter mehr als 550 Einbrüche in Mehrfamilienhäusern registriert, allein die Zahl der Einbruchsversuche ist auf den Rekordwert von 46 Prozent gestiegen - höchste Zeit also, die...
Massive Hooligan-Gewalt ist für Gelsenkirchener Polizei neu
Fußballrandale
Eine Ermittlungskommission soll nun die schwere Fußball-Randale im Gelsenkirchener Hauptbahnhof nach dem Schalker Heimspiel aufarbeiten. Die verletzten Beamten sind wieder dienstfähig. Die Polizeipräsidentin besuchte Montag Gastronomen am Bahnhof, deren Läden von den Schlägereien betroffen waren.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos