Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 3°C
Sinfoniekonzerte

Bruckners „fantastische“ Fünfte macht den Auftakt

29.08.2012 | 09:00 Uhr
Bruckners „fantastische“ Fünfte macht den Auftakt
Die Neue Philharmonie Westfalen gibt nächste Woche im MiR den Auftakt für die neue Saison.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.  Die musikalische Sommerpause ist beendet, am Montag, 3. September und Dienstag, 4. September, steht das erste Sinfoniekonzert der Saison 2012/13 im Großen Haus des Musiktheaters im Revier auf dem Spielplan.

Die Neue Philharmonie Westfalen setzt unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Heiko Mathias Förster dabei den in der vergangenen Saison erfolgreich gespielten Anton-Bruckner-Zyklus fort.

Diesmal ist Bruckners „Sinfonie Nr. 5 B-Dur WAB 105“ an der Reihe, die der Komponist selber in Anlehnung an die „Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz als „die Fantastische“ bezeichnete. An anderer Stelle nannte er sie sein „kontrapunktisches Meisterstück“ – die Zuhörer dürfen sich bei diesem Sinfoniekonzert selbst ein Urteil mit den Ohren bilden.

Bruckners Werk vorangestellt wird das frühromantische „Konzert für Trompete und Orchester E-Dur“ von Johann Nepumuk Hummel, das zu den schönsten Trompetenkonzerten der Musikgeschichte zählt. Was Hummel einst bei seinem Lehrer Wolfgang Amadeus Mozart gelernt hat, kann man aus diesem Werk heraushören. So wird das Konzert zur musikalischen Entdeckungsreise.

Interpretiert wird das Trompetenwerk von der Neuen Philharmonie Westfalen gemeinsam mit dem ungarischen Trompeten-Superstar Gabor Boldoczki. Beide Konzerte im Musiktheater beginnen um 19.30 Uhr.

Anne Bolsmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Weitsicht statt Gießkannenprinzip
Weiterbildung
Über 300 Beschäftigte aus gelsenkirchener Unternehmen ließen sich im Projekt „Weiterbilden im Kohlerückzugsgebiet Emscher-Lippe“ qualifizieren. Nach zwei Jahren Laufzeit stellt das Projektteam des Trägers CE-Consult Ergebnisse vor.
Kleine Galerie zeigt elf Positionen
Ausstellung
Eigentlich sollte es schon die 15. Ausstellung der Kleinen Galerie werden. Doch dann erkrankte der Gelsenkirchener Künstler und Kunstpädagoge Jürgen Berthold so schwer, dass er gleich einige Monate pausieren musste.
GEW Gelsenkirchen fordert mehr Geld für Frühförderung
Bildung
Die GEW Gelsenkirchen befürchtet, dass das, was in Gelsenkirchen bislang auf die Beine gestellt wurde, bundesweit als Maßstab der kommunalen Bildungsanstrengungen gehandelt werden könnte – mit fatalen Folgen im Kampf ums Geld. „Denn das reicht dann nicht aus“, sagte Lothar Jacksteit.
Wenn sich der Milchzahn zeigt, sollen Kinder zum Zahnarzt
Gesundheit
Gestern wurde in Gelsenkirchen das zahnärztliche Vorsorgeheft vorgestellt. Die Stadt gilt als Vorreiter für die Erstellung des Untersuchungsheftes. Es ist eine Ergänzung zum bisherigen Gesundheitspass für die regelmäßigen Untersuchungen beim Kinderarzt. Eltern sollen für ihre Kinder die U-Kontrollen...
Ausstellung informiert über von den Nazis ermordete Malerin
Musiktheater
Im Foyer des Gelsenkirchenerr Musiktheaters im Revier informieren zwei Computerterminals und ein Großbildschirm über Werk und Vita der Künstlerin Charlotte Salomon. Das Ballett setzt sich zurzeit mit der Malerin auseinander.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval