Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 14°C
Polizei

Bottroper gesteht Messerattacke in Gelsenkirchen - Geldnot als Motiv

15.01.2013 | 13:33 Uhr
Bottroper gesteht Messerattacke in Gelsenkirchen - Geldnot als Motiv
Ein 22-jähriger Oberhausener ist an der FH Gelsenkirchen Opfer einer Messerattacke geworden. Der Student wurde lebensgefährlich verletzt.Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen/Bottrop.  Vier Tage nach der Messerattacke an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen hat die Mordkommission am Montag einen Mann aus Bottrop festgenommen. Er hat gegenüber den Beamten gestanden, am Donnerstag einen Oberhausener Studenten auf dem Parkplatz niedergestochen zu haben. Sein Motiv: Geldnot.

Schneller Ermittlungserfolg für die Polizei: Vier Tage nach dem brutalen Überfall auf einen Studenten in Gelsenkirchen hat die Mordkommission am Montag "einen dringend tatverdächtigen Mann aus Bottrop" festgenommen. Der 32-Jährige hat die Tat gegenüber den Beamten bereits gestanden und sitzt nun in Untersuchungshaft. Darüber informierte am Dienstagnachmittag die Polizei Gelsenkirchen zusammen mit der Staatsanwaltschaft Essen.

Am Donnerstag war gegen 19.20 Uhr ein Student aus Oberhausen (22) im Bereich der Fachhochschule an der Neidenburger Straße in Gelsenkirchen-Buer Opfer eines Messerstechers geworden . Der Täter stach mit einem Messer mehrfach auf sein Opfer ein und traf dabei den Oberkörper. Der junge Mann wurde lebensgefährlich verletzt, inzwischen hat sich sein Gesundheitszustand laut Polizei aber stabilisiert.

Überfall auf Zeitungsbotin

Der Bottroper ging den Beamten durch eine weitere Tat ins Netz: Zwei Tage nach der Messerstecherei in Gelsenkirchen überfiel er mit Reizgas und Elektroschocker bewaffnet gegen acht Uhr morgens eine Zeitungsbotin in Marl. Die Frau wehrte sich jedoch so vehement, dass der Täter ohne Beute floh. Kurze Zeit später konnte die Polizei den Mann in der Nähe des Tatortes dingfest machen. Weil er einen verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, kam er in die LWL-Klinik Herten.

Bei der Vernehmung stellte sich heraus, dass der Bottroper auch für den brutalen Messer-Angriff in Gelsenkirchen verantwortlich war. Das Opfer konnte ihn auf einem Foto identifizieren. Mittlerweile hat der 32-Jährige beide Taten eingeräumt.

Mann wollte von Zuhause ausziehen

Das Motiv war offenbar in beiden Fällen dasselbe: Geldnot. Zumindest gab der Mann in ersten Vernehmungen finanzielle und familiäre Probleme an. Er habe von Zuhause ausziehen wollen, begründete er seine Taten. Dafür habe er am Donnerstag ein Auto vom Parkplatz der Westfälischen Hochschule stehlen wollen. Er selbst will dort studiert haben, sodass er sich am Tatort auskannte.

Der Student aus Oberhausen wurde somit zum Zufalls-Opfer, nachdem er seinen Wagen auf dem Parkplatz abgestellt hatte. Schlussendlich jedoch floh der Täter nach seiner Messer-Attacke nicht mit dem Auto, sondern mit dem Fahrrad, ehe er am Samstag seinen zweiten Überfall beging und vorläufig in die LWL-Klinik eingewiesen wurde.

Die Richterin am Amtsgericht Buer erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes.

Sophia Schauerte mit Lokalredaktion



Aus dem Ressort
Zwei Gelsenkirchenerinnen überzeugen die Jury der Funke Mediengruppe
ZeusAwards
Im GOP Varieté Theater in Essen wurden am Samstag die ZeusAwards verliehen. Kübranur Binek und Nadia Ettaibi waren dabei.
Die AfD ist keine Alternative für Gelsenkirchen
Politik
Bei den letzten Landtagswahlen eilte die Alternative für Deutschland von Erfolg zu Erfolg. Auch bei der Kommunalwahl 2014 in Gelsenkirchen schaffte sie auf Anhieb den Einzug in den Rat der Stadt. Als viertstärkste Kraft. Seither aber paktiert sie mit der rechtspopulistischen Bewegung Pro NRW.
Gelsenkirchener Arbeitsförderungs-Gesellschaft kann drei Verträge nicht verlängern
Schuldnerberatung
Das neue städtische Finanzierungsmodell für die Schuldnerberatung geht bei der Gafög nicht auf. Zum Jahresende laufen die Zeitverträge von einem Schuldnerberater und zwei Verwaltungsmitarbeitern aus – und werden nicht verlängert. Die Arbeit in der Beratungsstelle wird neu organisiert.
Gelsenkirchener Teams legten in drei Wochen 152 427 Kilometer zurück
Stadtradeln
Ein schöner Erfolg: Im Städtevergleich der Metropole Ruhr liegt Gelsenkirchen hinter Essen auf Platz 2. 60 GE-Teams mit 539 aktiven Radlern haben im Aktionszeitraum 21 049,5 Kilogramm CO2eingespart.
Der Gelsenkirchener Rat wählt einen neuen Beigeordneten
Politik
Der Verwaltungsvorstand der Stadt Gelsenkirchen wird in absehbarer Zeit wieder vollständig sein. In einer Sondersitzung, die am Montag, 22. September, um 17.30 Uhr im Ratssaal des Hans-Sachs-Hauses durchgeführt wird, wählen die 66 Stadtverordneten den neuen Stadtbaurat. Einziger Kandidat ist Martin...
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft