Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 14°C
Tiere

Bogestra-Mitarbeiter rettet Schwan in Gelsenkirchen von den Gleisen

05.02.2013 | 15:18 Uhr
In Gelsenkirchen wurde einem Schwan von einem Straßenbahnfahrer das Leben gerettet.Foto: Tanja Simon

Gelsenkirchen.  Ein Bogestra-Mitarbeiter rettete einem Schwan in Gelsenkirchen das Leben. Das Tier war zwischen den Schienen stecken geblieben. Bis der Schwan befreit wurde, entpuppte sich der Bogestra-Mitarbeiter als wahrer "Schwan-Flüsterer". Er brachte das Tier sogar dazu, sich ruhig hinzusetzen.

Mein lieber Schwan, was für ein Erlebnis für Mensch und Tier! Plötzlich stand ein stolzer weißer Schwan mitten auf den Straßenbahnschienen der Linie 302 auf der Kurt-Schumacher-Straße in der Nähe der Kreuzung Uferstraße. Und der mächtige Vogel sollte gut eine Stunde dort im Gleisbett ausharren, bis ihn die Feuerwehr aus seiner gefährlich-misslichen Lage rettete.

Aber schon nach ganz wenigen Minuten stand der Schwan nicht alleine auf den Schienen. Der erste Straßenbahnschaffner, der den Schwan im Vorbeifahren gesehen hatte, forderte einen Kollegen per Funk an und der, so bestätigte Sandra Bruns, Sprecherin der Bogestra , entpuppte sich als wahrer Schwanflüsterer: „Der Mitarbeiter redete beruhigend auf das Tier ein und brachte es sogar dazu, sich hinzusetzen.“

Ungewöhnliches Pärchen am Gleisbett

Viele Autofahrer sahen das ungewöhnliche Pärchen, das ganz ruhig gemeinsam im Gleisbett stand, und staunten mächtig. Sandra Bruns: „Viele hielten sogar an und schossen Fotos von den beiden.“ Der Mann mit der orangenen Warnweste brachte den Schwan sogar dazu, alle zehn Minuten von der einen Seite auf die andere zu watscheln: „So konnten die Straßenbahnen im Schritttempo an dem Schwan vorbei fahren.“

Für den Verkehrsmeister der Bogestra eine durchaus stressige Situation, denn er musste gleichzeitig Schwan, Straßenbahnen und Autoverkehr umsichtig im Auge behalten. Eine echte Glanzleistung.

Tier nicht verletzt

Schließlich sicherte die Polizei zusätzlich die Situation und die Tierrettung der Feuerwehr fing den Vogel professionell ein. Nach einer Untersuchung war klar: Das Tier war weder krank noch verletzt und wurde schließlich am Ufer des Rhein-Herne-Kanals wieder ausgesetzt.

Wer den Schwan und seinen Retter im Bild festgehalten hat, kann dieses gerne an die WAZ-Redaktion Gelsenkirchen mailen unter redaktion.gelsenkirchen@waz.de

Eisiger Kanal

 

Elisabeth Höving



Kommentare
06.02.2013
12:49
Bogestra-Mitarbeiter rettet Schwan in Gelsenkirchen von den Gleisen
von kevindani | #3

endlich machen die auch mal was gescheites von der bogestra

05.02.2013
18:03
Danke an den Staßenbahnfahrer für seinen Einsatz!
von cui.bono | #2

Finde ich ganz toll!

05.02.2013
17:30
Bahnfahrer rettet Schwan in Gelsenkirchen von den Gleisen
von tierfreund61 | #1

Ab und zu kann man auch was nettes lesen :)

Aus dem Ressort
Madeleines Mutter vor Gericht: „Sie hat ihn gehasst“
Prozess
Als aggressiven Schläger schildert sie ihren Ehemann, lässt kaum ein gutes Haar an Günther O., der ihre Tochter Madeleine laut Anklage getötet und in seinem Schrebergarten vergraben hat. Von der Tat selbst und vom jahrelangen Missbrauch ihres Kindes will sie nichts gewusst haben.
Uwe Unterseher-Heorld steht vor dem Wechsel nach Essen
Wirtschaft
Der Wechsel in der Führungsspitze von Gelsendienste nimmt größere Formen an als bisher zu vermuten war. Betriebsleiter Uwe Unterseher-Herold steht offenbar vor einem Wechsel nach Essen. Unterseher-Herold soll neuer städtischer Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) werden.
Eltern sollen antworten – für die Zukunft der Kinder in Gelsenkirchen
Fragebogen
Nach dem Zufallsprinzip wurden sie ausgewählt: 3300 Familien in Gelsenkirchen erhalten in den nächsten Tagen einen Fragenkatalog von der Stadt in ihrer Eigenschaft als Modellkommune des Pilotprojekts „Kein Kind zurücklassen“.
Jugendliche schenken Senioren ein offenes Ohr und Zeit
Generationenprojekt
Die zwölf Schüler der achten Jahrgangsstufe der Hauptschule an der Grillostraße und acht Senioren des Caritas-Alten- und Pflegeheims Liebfrauenstift, Ruhrstraße 27, beschnupperten sich an zwei Projekttagen.
Abiturienten auf der Suche nach dem richtigen Beruf
Jobmesse
Rund 5500 Schüler aus Gelsenkirchen, Bottrop und dem Kreis Recklinghausen informierten sich in der Veltins Arena bei der 7. IHK-Messe über Angebote des Dualen Studiums. 74 Firmen und Hochschulen waren mit Infoständen vertreten.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse