Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 8°C
Polizei

Bochumer Arzt Christof Görzgen ist spurlos verschwunden

31.08.2012 | 18:25 Uhr

Gelsenkirchen/Bochum.  Der Bochumer Mediziner Christof G. mit Praxis in Bulmke-Hüllen wird seit dem 14. August vermisst. Die Polizei bittet um Hinweise. Angehörige und die Kriminalpolizei sind sehr besorgt. Mitte August wollte er sich mit seiner Tochter treffen. Seitdem ist er verschwunden.

Ein äußerst seltsamer Fall beschäftigt das Vermissten-Kommissariat der Polizei in Bochum. Der Arzt  Christof G . (53) aus Bochum, der in Gelsenkirchen mit einem Kollegen eine Praxis betreibt, ist spurlos verschwunden. Angehörige und die Kriminalpolizei stehen vor einem großem Rätsel – und sind in großer Sorge.

Treffen mit Tochter war vereinbart

Am 15. August wollte sich der Allgemein-Mediziner mit seiner heranwachsenden Tochter treffen. Sie lebt bei seiner Ex-Ehefrau in Bochum und traf sich regelmäßig mit ihm. Doch diesmal war ihr Vater nicht zum gemeinsam vereinbarten Treffpunkt gekommen. Das war absolut ungewöhnlich, gilt er im Verwandten- und Bekanntenkreis doch als zuverlässig. Vergeblich wartete die Tochter in seinem Haus an der Straße „Am Kuhlenkamp“ in Bochum-Weitmar. Sein Auto stand in der Garage. Nichts war verwüstet oder auffällig.

Nach Jahresurlaub nicht wieder zur Arbeit erschienen

Am 17. August gingen die Angehörigen zur Polizei. Die Kriminalpolizei sucht den Mann jetzt öffentlich mit einem Foto. Hinweise auf ein Verbrechen hat sie aber nicht. Auch Freunde und Bekannte wissen nicht, wo sich  Christof G . derzeit befindet.

Eigentlich hätte der Allgemeinmediziner in dieser Woche nach seinem Jahresurlaub wieder seine Arbeit aufnehmen sollen, doch auch in der Praxis in Gelsenkirchen Bulmke-Hüllen, erschien er nicht. Auch bei den Arbeitskollegen meldete er sich nicht.

ie Ermittlungen sind schwierig, weil der Arzt laut Polizei „sehr isoliert“ gelebt habe. Auch das Bankkonto des Vermissten soll seit dem Verschwinden völlig unangetastet sein.

In seinem Haus fehlten angeblich Laufschuhe und Sporthose. War er beim Joggen, das er regelmäßig betreibt, verunglückt? Mit Spürhunden suchte die Kripo das Weitmarer Holz in Bochum ab – ohne Ergebnis.

Bei Kollegen und Patienten als verantwortungsvoll geschätzt

Früher arbeitete  Christof G . im St-Josefs-Hospital in Bochum-Linden. Ein Zeuge: „Er ist als fachlich qualifizierter und ausgeglichener Mensch bekannt, der in seinem Beruf aufging und bei Kollegen und Patienten sehr geschätzt war.“ Nie wäre er freiwillig untergetaucht, er habe stets verantwortungsvoll gehandelt. Hinweise zum Aufenthalt von  Christof G . nimmt die Kriminalpolizei Bochum unter 0234/ 909-4110 oder außerhalb der Geschäftszeiten unter 0234/909-4441.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
Aus dem Ressort
Mobile Kita und Familienbüro sind wegweisend
Bildung
Beim Bildungsforum des Regionalverbandes wurden 22 erfolgreiche Praxis-Beispiele zur frühkindlichen Bildung vorgestellt. Ziel des Forums ist, die Bildungsarbeit im Ruhrgebiet zu stärken, indem sich die Akteure untereinander austauschen, so RVR-Sprecherin Barbara Klask.
Patinnen und Paten unterstützen die Stadt
Spielplatzpaten
Oberbürgermeister Frank Baranowski zeichnete die alten und neuen Spielplatzpaten mit Urkunden aus. Zudem gab es Eintrittskarten für die Biathlon-Veranstaltung auf Schalke im Dezember 2014. Bisher ist es der Ehrenamtsagentur gelungen, 20 neue Patinnen und Paten für die Spielplätze zu gewinnen.
Attraktive Exponate aus dem Eigenbesitz des Kunstmuseums
Mysterien
Unter dem beredten Titel „Mysterien“ zeigt das Kunstmuseum Gelsenkirchen attraktive Exponate aus dem Eigenbesitz. Ein großer Teil der Arbeiten ist auch jenseits der Öffnungszeiten in den Schaufenstern des Museums zu sehen, dann nämlich rund um die Uhr.
Kunstmuseum widmet Künstler Kubiak Einzelschau
Museum
Die Arbeiten des Düsseldorfer Künstlers Uwe Kubiak sind bis auf den letzten Millimeter genau ausgeklügelt. Ab Sonntag, 26. Oktober, widmet das Kunstmuseum dem 1955 in Aachen geborenen Künstler eine Einzelschau.
Gelsenkirchener Schleifermeister warnt vor Betrügern
Kundenärger
Im Namen des Schleifermeisters Wolfgang Schulz sind offenbar Unbekannte unterwegs, die ihre Kunden mit Mond-Preisen und schlechter Arbeit prellen. Alles begann, als der Handwerker in Gelsenkirchen vor einigen Tagen Besuch von einem Mann bekam, der ein paar seiner Firmen-Visitenkarten mitnahm...
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos