Blumeninseln blühen auf Mittelstreifen

Sie besetzen wieder sichtbar Kreuzungen, Mittelinseln und Randstreifen: Über 30 rote, großvolumige Pelargonienbälle können sich die Gelsenkirchener wieder diesen Sommer freuen. Die großen Pflanzenkübel werden wieder durch Gelsendienste aufgestellt.

Geboren wurde die Idee, das Stadtgebiet blühend aufzuhübschen bereits zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Mit der Unterstützung von Sponsoren konnten seitdem auch in den Folgejahren wieder die rund 1,60 Meter hohen Blumenkugeln im Stadtgebiet aufgestellt werden. Mit einem Aufruf hat Oberbürgermeister Frank Baranowski auch 2015 wieder Firmen (von Arsol Aromatics GmbH & Co.KG bis zur Vivawest-Stiftung) und Privatpersonen um Unterstützung gebeten. Das Ergebnis ist erfreulich – und reichte immerhin für 30 Pelargonienkübel.

Eine Besonderheit ist in diesem Jahr die Georgswiese an der Flora-straße. Da der Pfingststurm Ela dort 2014 viele Bäume umgeworfen hat, sind dort zum Ausgleich über den Sommer gleich sieben Blumenbälle aufgestellt worden. Im Herbst werden dort dann wieder neue Bäume gepflanzt.

Gelsendienste pflegt die Behälter und wird sie im Herbst auch wieder ins Winterquartier bringen.