Betriebsferien sparen Stadt 1,5 Mio. Euro

Bewährt haben sich nach Einschätzung von Stadtkämmerer Dr. Georg Lunemann die Betriebsferien der Stadtverwaltung zwischen den Jahren. Seit 2010 schließt die Verwaltung um Weihnachten und den Jahreswechsel ihre Pforten für den normalen Betrieb. Rund 1,5 Millionen Euro erspare das buchhalterisch, hatte man im Vorfeld errechnet. Weil durch diese Urlaubsnahme Rückstellungen für alte Urlaube und Überstunden, die ins neue Jahr übertragen werden, eingespart werden. Das ist zwar kein reales Geld, diene aber dem Haushaltsausgleich, betonte der Kämmerer auf WAZ-Nachfrage. Der Energiespareffekt sei eher gering, da einige Dienststellen im Notdienst geöffnet blieben und Kitas sowie Schulen ohnehin Ferien hätten. Aber für die Mitarbeiter habe sich die Änderung bewährt „weil einfach niemand da ist, der einem den Schreibtisch voll macht, wenn alle Urlaub haben,“ erklärt Lunemann. In diesem Jahr sei die effektive Schließungszeit aufgrund der Lage der Feiertage ohnehin sehr kurz gewesen. Und seit den ersten Betriebsferien 2010, dem Jahr, in dem der harte Schneefall alle überrascht habe, habe man auch viel gelernt, das Konzept geändert und Notfallpläne angepasst.