Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Nordsternpark

Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet

05.10.2012 | 18:22 Uhr
Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet
Das neue Videokunstmuseum im Nordsternpark in Gelsenkirchen.Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.  Dem Himmel so nah: Freitagnachmittag wurde in luftigen 83 Metern Höhe die Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet. Sie bietet ab sofort einen spektakulären Blick übers Ruhrgebiet und auf den Hintern von Herkules.

Dem Himmel und dem Herkules so nah: Das kann ab sofort sein, wer halbwegs schwindelfrei ist und das Wort Höhenangst nur vom Hörensagen her kennt. Denn gestern Nachmittag wurde in luftigen 83 Metern die Besucherterrasse auf dem Nordsternturm eröffnet. Sie bietet ab sofort einen spektakulären Blick übers Ruhrgebiet – und auf das Hinterteil von Herkules .

Und noch eine weitere Attraktion im Nordsternturm hat jetzt seine Pforten geöffnet: das Videokunstzentrum, ein Museum für moderne Kunst in historischem Industrie-Ambiente. Auf den Etagen 5 bis 11 kann sich der Besucher in mit Vorhängen abgedunkelten Räumen auf Bildschirmen, Monitoren und großen Leinwänden einen Überblick über die noch junge Kunst der Filmemacher verschaffen. Die Exponate, Bilder am laufenden Band sozusagen, stammen aus den Sammlungen Goetz aus München und vom Neuen Berliner Kunstverein. „Schichtwechsel“ heißt die Schau.

Gigantischer Rundumblick

Der Besucher kann auf seinem Rundgang kurz in die Filme reinzapen, sich aber auch komplette anderthalbstündige Werke ansehen. Wer noch mehr Kunst, aber auch noch mehr Weite mag, der fährt mit dem Fahrstuhl noch höher den Turm hinauf, bis in den 18. Stock. Hier heißt es: Endstation. Beim ersten Schritt auf die offene Plattform pfeift dem Gast bei entsprechender Witterung als erstes ordentlich der Wind um die Nase.

Dann fällt der Blick auf die mächtige, 18 Meter hohe Rückenansicht von Herkules, zu dessen Füßen sich die Besucherterrasse befindet. Näher kommt man dem Kunstkoloss von Malerfürst Markus Lüpertz , der seit Ende 2010 weithin sichtbar auf dem Turm thront, nicht.

Gläserne Scheiben

Gläserne Scheiben ermöglichen schließlich einen wahrhaft gigantischen Rundumblick über die Stadt und, je nach Wetter, weithin übers Revier. Aus Brandschutzgründen ist die Zahl der Besucher, die zeitgleich auf Terrasse und im Turm flanieren darf, auf 100 Personen begrenzt.

Der denkmalgeschützte Nordsternturm stammt aus den 1950er Jahren und bildet das Herzstück des ehemaligen Zechenensembles, auf dem heute die Wohnungsgesellschaft Vivawest angesiedelt ist. Die Sammlungskuratoren aus Berlin und München waren zunächst überrascht über die Ausstellungsstätte. Gestern staunte Marius Babias vom Kunstverein Berlin: „Wow, ein unglaublich toller Ort!“

Elisabeth Höving



Kommentare
07.10.2012
18:10
@ InPrincipio
von AuroraBorealis | #5

Sehen Sie, da bin ich ja nicht die einzige Person, die die unter # 1 angefragten Informationen wünscht, Sie gehören auch dazu (s. # 1-1).

Doch leider können auch Sie nicht die Frage beantworten, welche (!) Ermäßigungen es gibt.
Da hilft auch kein Gucken auf die von Ihnen angegebene Webseite, denn diese scheint in ihrer Darstellungsweise fehlerhaft zu sein. Aber vielleicht liegt der Fehler auch nur an meinen beiden PC-Anlagen?

07.10.2012
13:49
Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet
von knutknutsen | #4

Das hört sich gut an! Werde ich mir auf jeden Fall demnächst mal angucken. Oft schon hab ich den Rundblick vom Rungenberg, Rathausturm Buer, Gasometer, Florian oder Tetraeder genossen. Das Ruhrgebiet von oben ist schöner als man denkt!

07.10.2012
12:43
Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet
von Westwind | #3

Man hat einen wahrhaft gigantischen Rundumblick über die Stadt ?! Nicht ganz: Nach Ost-Nordost wird der Blick durch einen merkwürdigen Schrotthaufen beschränkt. Oder wie soll man diese Verballhornung der griechischen Mythologie anders benennen ?....Es soll sich einmal ein Eigentümer eines privaten unter Denkmalschutz gestellten Hauses eine derartige Vorgehensweise erdreisten. DEN trifft der lange Arm des Gesetzes...

07.10.2012
11:00
Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet
von InPrincipio | #2

http://www.nordsternturm.de/

Öffnungszeiten und Preise Besucherterrasse (witterungsabhängig)

montags bis freitags 10-17 Uhr
samstags bis sonntags 11-18 Uhr Zutritt: 2,- Euro / 1,- Euro ermäßigt

Videokunstzentrum (während der Ausstellungslaufzeiten)

samstags und sonntags 11-18 Uhr Zutritt: 3,- Euro / 1,50 Euro ermäßigt (inkl. Besucherterrasse)

Die Kasse schließt eine halbe Stunde vor Ende der Öffnungszeit. Im und auf dem Nordsternturm sind maximal 100 Personen zugelassen. Größeren Besuchergruppen wird deshalb eine Anmeldung empfohlen.

05.10.2012
18:54
? ? ?
von AuroraBorealis | #1

Öffnungszeiten?

Freier Eintritt?

Wenn nein, ggf. Ermäßigungen und welche?

1 Antwort
Besucherterrasse auf dem Nordsternturm in Gelsenkirchen eröffnet
von InPrincipio | #1-1

Oh ja, diese Informationen vermisse ich auch.

Aus dem Ressort
Ex-Schüler der Musikschule Gelsenkirchen unterrichtet nun
Beruf
Jonas Utsch kam als Fünfjähriger zur Musikschule Gelsenkirchen und lernte dort das Klavierspielen. Nach seinem Studium an der Folkwang Musikschule Essen und an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater unterrichtet der 33-Jährige nun an alter Wirkungsstätte selbst Klavier und Geige.
Die 27. Gelsenkirchener Jazztage haben es in sich
Musik
Am Freitag starten die internationalen Jazztage in der Gelsenkirchener Innenstadt. Neben traditionellem Jazz gibt es auf den insgesamt neun Bühnen auch Blues, Soul, Country und Rock and Roll. An drei Festival-Tagen sorgen über 200 Musiker aus sechs Nationen für viel Abwechslung in der City.
Madeleines Mutter vor Gericht: „Sie hat ihn gehasst“
Prozess
Als aggressiven Schläger schildert sie ihren Ehemann, lässt kaum ein gutes Haar an Günther O., der ihre Tochter Madeleine laut Anklage getötet und in seinem Schrebergarten vergraben hat. Von der Tat selbst und vom jahrelangen Missbrauch ihres Kindes will sie nichts gewusst haben.
Uwe Unterseher-Heorld steht vor dem Wechsel nach Essen
Wirtschaft
Der Wechsel in der Führungsspitze von Gelsendienste nimmt größere Formen an als bisher zu vermuten war. Betriebsleiter Uwe Unterseher-Herold steht offenbar vor einem Wechsel nach Essen. Unterseher-Herold soll neuer städtischer Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) werden.
Eltern sollen antworten – für die Zukunft der Kinder in Gelsenkirchen
Fragebogen
Nach dem Zufallsprinzip wurden sie ausgewählt: 3300 Familien in Gelsenkirchen erhalten in den nächsten Tagen einen Fragenkatalog von der Stadt in ihrer Eigenschaft als Modellkommune des Pilotprojekts „Kein Kind zurücklassen“.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse