Bei der Galasitzung KG Piccolo hielt es kaum jemanden auf den Stühlen

Mitfeiern heißt auch mittanzen: Rund 200 Gäste feierten am Samtag im Maritim ausgelassen mit ihrer KG Piccolo.
Mitfeiern heißt auch mittanzen: Rund 200 Gäste feierten am Samtag im Maritim ausgelassen mit ihrer KG Piccolo.
Foto: Funke Foto Services
Erst machten es Tanzmariechen und Männerballett vor, dann wurden die Gäste der Galasitzung der KG Piccolo im Gelsenkirchener Maritim selbst aktiv.

Gelsenkirchen.. „Ein dreifaches Gelsenkirchen – Helau“ hieß es am Samstagabend auf der Galasitzung der Karnevals-Gesellschaft Piccolo 1951 e.V. im Hotel Maritim. Es wurde geschunkelt, geklönt, geklatscht und gesungen.

Etwa 190 Narren und Jecken feierten kurz vor dem karnevalistischen Höhepunkt am Rosenmontag die fünfte Jahreszeit. Um 20 Uhr eröffnete der Sitzungspräsident Wolfgang Heinberg die Gala mit dem altbekannten Karnevalstusch. Mit dem diesjährigen Sessions-Motto „Bettler, König, Edelmann – Karneval für jedermann“ marschierte die KG Piccolo unter begeistertem Applaus in den großen Saal des Hotels Maritim ein.

Ex-Prinzessin und Tanzmariechen

Der Traditionskorps des Vereins stimmte dann mit der ersten Tanzeinlage auf den fröhlichen Abend ein: Die Tanzmariechen in den weiß, grün und schwarzen Gardeuniformen warfen ihre Beine schwindelerregend hoch und sprangen in den Spagat. Die Gäste klatschten vergnügt im Takt zur Musik. Eines der Tanzmariechen ist Sitzungspräsidentin Alexandra Schweinsberg. Sie war Prinzessin von Gelsenkirchen in der Session 2010/11 und unterstützte Wolfgang Heinberg im Maritim bei der Moderation.

Der nächste musikalische Höhepunkt war die „Ruhrpott Party Band Trallafitti“. Sie feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Mit einem Medley aus Karnevals-Klassikern heizten sie dem Saal ein. Das Publikum sang laut mit und warf die Arme in die Höhe. Doch als hoheitlicher Besuch angekündigt wurde, musste Trallafitti eine Pause einlegen: das Prinzenpaar Anja I. und Dominik I. liefen samt Hofstaat ein und überbrachten ihre närrischen Grüße.

Narrenkappe für Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“

Als sich die Bismarcker Funken zum Tanz positionierten, erklangen die ersten Takte eines bekannten deutschen Schlagers, um den man wohl auch zur Karnevalszeit nicht herum kommt: Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ bekam eine Narrenkappe aufgesetzt und wurde karnevalistisch umgedichtet.

Nach dem Song ging es für das Prinzenpaar weiter zur nächsten Sitzung. Prinz Dominik I. entschuldigte sich: „Ihr wisst, an Karneval-Samstag ist es immer am stressigsten – und es kommt auf jede Minute an.“

Schlagerpiratin fordert zum Tanz auf

Für die Gäste im Hotel Maritim ging es auch weiter: Das Männerballett „Die Energiebündel“, mal im Bademantel, mal in stilecht Po-freien Westernhosen, begeisterte besonders die Damen mit ihrer witzigen Choreografie.

Zum Schluss des Abends animierte Marina Kirsten, bekannt als „Die Schlagerpiratin“, die Narren zum Tanzen.

Karneval 2015