Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 2°C
Verkehr

Autofahrer trotz Schnee viel zu schnell

16.01.2013 | 17:33 Uhr
Autofahrer trotz Schnee viel zu schnell
Der viele Schnee hat auf den Gelsenkirchener Straßen nicht für niedrigeres Tempo gesorgt. Die Polizei stoppte einen Autofahrer, der 30 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs war.Foto: ddp

Gelsenkirchen.   Die Polizei Gelsenkirchen mahnt: Autofahrer sollen die Geschwindigkeit den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen anpassen.

Kaum zu glauben, aber wahr: Trotz Schnee und Eis und fortlaufender Meldungen in den Medien über zahlreiche witterungsbedingte Unfälle , registrierte die Polizei eine Vielzahl von Geschwindigkeitsübertretungen bei ihren Kontrollen. Am vergangenen Montagnachmittag etwa missachteten in knapp zwei Stunden über 20 Kraftfahrer auf der Vinckestraße in Gelsenkirchen-Buer die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Deutlich dramatischer war das Messergebnis am Dienstag auf der Hattinger Straße in Ückendorf.

In der kurzen Zeit von 13 bis 14 Uhr fuhren bei Minustemperaturen, Schneefall und zum Teil Eisglätte 30 Fahrer zu schnell. Der „Spitzenreiter“ brachte es auf stattliche 80 km/h – bei erlaubten 50 km/h. Von „angepasster Fahrweise“ kann in diesem Fall nicht mehr gesprochen werden.

 

Kontinuierliche Kontrollen

Zum Glück verliefen die Verkehrsunfälle auf Gelsenkirchener Stadtgebiet noch glimpflich ab. In allen Fällen kam es lediglich zu Blechschäden. Einigen Autofahrern wäre ans Herz zu legen, so die Einschätzung der Polizei angesichts der überraschend häufigen Geschwindigkeitsübertretungen bei diesem Winterwetter, sich an einen wichtigen Grundsatz aus der Fahrschule zu erinnern: „Der Kraftfahrer hat seine Geschwindigkeit insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen anzupassen.“

Die Polizei kündigte an, weiterhin Geschwindigkeitsmessungen kontinuierlich durchführen – und das zu jeder Zeit.



Kommentare
17.01.2013
09:19
Autofahrer trotz Schnee viel zu schnell
von Chris.GE | #1

Da hilft nur eins: Kontrolle.Kontrolle.Kontrolle.Ahndung.Ahndung.Ahndung..
Ich bin des Öfteren im europäischen Ausland. In keinem anderen Land fühle ich mich als nicht motorisierter Verkehrsteilnehmer so gefährdet durch Autofahrer wie in Deutschland.
Gut, dass nun kontinuierlich kontrolliert werden soll (hoffentlich). Für meinen Geschmack sind die Strafen nicht hoch genug. Ich habe kein Verständnis für die Autoraser-Mentalität in diesem Land.

Aus dem Ressort
Kleine Galerie zeigt elf Positionen
Ausstellung
Eigentlich sollte es schon die 15. Ausstellung der Kleinen Galerie werden. Doch dann erkrankte der Gelsenkirchener Künstler und Kunstpädagoge Jürgen Berthold so schwer, dass er gleich einige Monate pausieren musste.
GEW Gelsenkirchen fordert mehr Geld für Frühförderung
Bildung
Die GEW Gelsenkirchen befürchtet, dass das, was in Gelsenkirchen bislang auf die Beine gestellt wurde, bundesweit als Maßstab der kommunalen Bildungsanstrengungen gehandelt werden könnte – mit fatalen Folgen im Kampf ums Geld. „Denn das reicht dann nicht aus“, sagte Lothar Jacksteit.
Wenn sich der Milchzahn zeigt, sollen Kinder zum Zahnarzt
Gesundheit
Gestern wurde in Gelsenkirchen das zahnärztliche Vorsorgeheft vorgestellt. Die Stadt gilt als Vorreiter für die Erstellung des Untersuchungsheftes. Es ist eine Ergänzung zum bisherigen Gesundheitspass für die regelmäßigen Untersuchungen beim Kinderarzt. Eltern sollen für ihre Kinder die U-Kontrollen...
Ausstellung informiert über von den Nazis ermordete Malerin
Musiktheater
Im Foyer des Gelsenkirchenerr Musiktheaters im Revier informieren zwei Computerterminals und ein Großbildschirm über Werk und Vita der Künstlerin Charlotte Salomon. Das Ballett setzt sich zurzeit mit der Malerin auseinander.
Messerstecherin aus Gelsenkirchen muss nicht in Haft
Gericht
Das Landgericht Essen verurteilte eine 20-jährige Frau nicht wegen versuchten Mordes, sondern wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Zwei Männer hatte die damals 19-Jährige auf der Straße in Scholven durch wuchtige Messerstiche beinahe getötet.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval