Ausschuss tagt am 21. Mai ab 11 Uhr

Die von der CDU-Fraktion für den 18. Mai beantragte Sondersitzung des Haupt-, Finanz-, Beteiligungs- und Personalausschusses (HFBP) – Thema: Beratung der Beschlussvorlage zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit Alfons Wissmann – wird nicht am 18. Mai stattfinden. Lediglich die Uhrzeit für die ohnehin für Donnerstag, 21. Mai, vorgesehene Sitzung des HFBP wird vorverlegt. Das ergibt sich aus der Einladung zur Sitzung, die die Stadt am Freitagnachmittag versandt hat. Darin teilt Oberbürgermeisster Frank Baranowski mit, dem Verlangen auf eine solche Sondersitzung müsse nicht mehr entsprochen werden, wenn – wie im speziellen Fall gegeben – die Einladung zu einer ordentlichen Sitzung bereits versandt worden sei. Das gewünschte Beratungsthema wird aber als Dringlichkeitsantrag auf die Tagesordnung genommen. Da erneut eine umfangreiche Diskussion zu erwarten ist, hat OB Baranowski den Sitzungsbeginn von ursprünglich 14 Uhr auf 11 Uhr vorgezogen. Der Ältestenrat fängt noch ein Stündchen früher an: um 10 Uhr statt um 13 Uhr setzt sich das Gremium im Hans-Sachs-Haus zusammen.