Ausgebüxte Mädchen (15) beleidigen und schlagen Polizisten

Mit renitenten Mädchen hatte es die Polizei zu tun.
Mit renitenten Mädchen hatte es die Polizei zu tun.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zwei Mädchen (15) sind aus einem Jugendheim in Gelsenkirchen ausgebüxt. Als Polizisten die beiden entdeckten, beleidigten und schlugen sie die Beamten.

Gelsenkirchen.. Zwei 15-jährige Mädchen aus Gelsenkirchen, die aus dem Kinder- und Jugendheim an der Bromberger Straße weggelaufen und als vermisst gemeldet waren, fand die Polizei im Zuge ihrer Fahndung am Dienstag gegen 0.45 Uhr am Dahlbusch in Rotthausen. Als die beiden Jugendlichen den Streifenwagen sahen, ergriffen sie laut Polizei die Flucht. Die Polizisten holten die Mädchen in einem Hinterhof ein. Die 15-Jährigen beleidigten die Beamten dort laut Polizei aufs Übelste und weigerten sich außerdem, ihre Personalien anzugeben.

Als sie in die Streifenwagen einsteigen sollten, weigerten sie sich und erwiesen sich auch noch als renitent. Sie schlugen und traten um sich, während sie die Beamten weiterhin lautstark beleidigten. Um die Schläge zu unterbinden, fesselten die Polizisten die Gelsenkirchenerinnen und setzten sie dann in die Streifenwagen. Eine der beiden 15-Jährigen trat im Auto gezielt gegen die Mittelkonsole und beschädigte diese. Die Beamten brachten die Mädchen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren.