Auch in Gelsenkirchen gibt es verstärkte Tempokontrollen

Wieder werden bundesweit intensive Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt.
Wieder werden bundesweit intensive Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt.
Foto: imago/Jochen Tack
Was wir bereits wissen
Donnerstagmorgen sechs Uhr fällt der Startschuss für den ersten europaweiten Blitzmarathon. Die Kontrollen in Gelsenkirchen und NRW enden um Mitternacht.

Gelsenkirchen.. Nach wie vor ist zu hohes Tempo die Hauptursache für Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang. Daher startet die Polizei erneut einen Blitzmarathon – es ist die dritte bundesweite Kontrollaktion und die erste europaweite. Auch in Gelsenkirchen gibt es eine konzertierte Aktion. Die Schwerpunkte der Kontrollen liegen auf den Straßen Kärntener Ring, Buer-Gladbecker-Straße, Rotthauser Straße, Schievenstraße und Gecksheide.

Daneben gibt es noch 15 weitere Kontrollstellen: Wiedehopfstraße, Kurt-Schumacher-Straße, Vinckestraße, Im Emscherbruch, Hattinger Straße, Dorstener Straße, Ostring, Hochkampstraße, Ressestraße, Buerer Straße, Emil-Zimmermann-Allee, Willy-Brandt-Allee, Markenstraße, Auf der Reihe und Bickernstraße.

Aktion endet um Mitternacht

Die Messpunkte sind das Ergebnis einer Online-Abstimmung der Bürger. Die Gelsenkirchener hatten im Zeitraum vom 31. März bis zum 8. April Gelegenheit, ein Votum für Gefahrenpunkte abzugeben. Die Stimmabgabe wurde per Email durchgeführt. Insgesamt sind bei der Polizei Gelsenkirchen aber nur überschaubare 61 Meldungen eingegangen – überraschend wenig, immerhin erreichen diese WAZ-Redaktion regelmäßig Klagen von Bürgern über Raserstrecken.

Der Blitzmarathon startet am heutigen Donnerstag, 16. April, morgens um sechs Uhr und endet in Nordrhein-Westfalen bereits um Mitternacht. Anderenorts wird 25 Stunden lang bis zum nächsten Morgen kontrolliert. Die Verkürzung auf 18 Stunden wurde anberaumt, weil am Freitag die offizielle Trauerfeier zum Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes im Kölner Dom stattfindet.

Die Innenminister der Länder erhoffen sich von der gemeinsamen Aktion ein Umdenken bei den Autofahrern. Daher werden die Messstellen vorher im Internet veröffentlicht.