Arbeitslosenquote steigt in Gelsenkirchen auf 14,5 Prozent

Karl Tymister ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen.
Karl Tymister ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Schwer verständlich angesichts der Zahlen, aber der Trend für Gelsenkirchen auf dem Arbeitsmarkt erscheint positiv.

Gelsenkirchen.. Schwer verständlich angesichts der Zahlen, aber der Trend für Gelsenkirchen erscheint positiv. Jedenfalls sagte Karl Tymister, Leiter der Arbeitsagentur, bei der Vorstellung der Arbeitsmarktzahlen für April: „Grundsätzlich zeigt sich eine leichte Frühjahrsbelebung. Die Unterbeschäftigung hat saisontypisch abgenommen.“ Allerdings komme dies nicht bei der Entwicklung der Arbeitslosenzahl zum Ausdruck. Die sei im April sogar leicht gestiegen, weil weniger Menschen an Programmen des Integrationscenters für Arbeit teilgenommen hätten als noch im März. Die Arbeitslosenquote kletterte in der Gesamtstadt um 0,2 auf 14,5 Prozent (Buer 11,4 Prozent). Mit 18 054 Frauen und Männer waren 220 mehr als im Vormonat arbeitlos gemeldet.

Aktuell waren in Gelsenkirchen 1746 Personen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet, acht weniger als im vergangenen Monat (minus 0,5 Prozent). Der Rückgang von 43 Personen im Bereich der Arbeitsagentur wurde durch einen Anstieg um 35 Personen im Bereich des IAG aufgehoben.

Unterbeschäftigung bei 19,0 Prozent

Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Gelsenkirchen um 1166 Personen abgenommen (minus 6,1 Prozent). Die Unterbeschäftigung lag lediglich mit 61 Frauen und Männern unter dem Wert im April 2014. Das bedeute, so die Arbeitsagentur, dass die statistische Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich stärker abgenommen hat, weil aktuell mehr Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen und nicht als Arbeitslose in der Statistik gezählt werden.

Im April lag die Unterbeschäftigung bei 24.607 Personen. Das waren 130 weniger als im März (minus 0,5 Prozent). Die Quote verringerte sich damit gegenüber dem Vormonat um 0,1 auf 19,0 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im April 3190 Personen arbeitslos gemeldet, 85 weniger als im Vormonat. Im Rechtskreis des SGB III hat die Unterbeschäftigung gegenüber März 2015 um 110 auf 3672 Personen abgenommen.

82,3 Prozent der Arbeitslosen beziehen Hartz IV

Im Jobcenter IAG wurden im April 14.864 Arbeitslose gezählt, 305 mehr als im Vormonat (plus 2,1 Prozent). 82,3 Prozent der Arbeitslosen in Gelsenkirchen erhalten damit aktuell Arbeitslosengeld II (Hartz IV). Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich die statistische Arbeitslosigkeit um 1160 Personen verringert.

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur im April 431 neue offene Stellen. Eine Nachfrage nach neuen Mitarbeitern zeigte u.a. das Gesundheits- und Sozialwesen, der Bereich der wirtschaftsnahen Dienstleistungen sowie das Baugewerbe und Personaldienstleister. Der Stellenbestand erhöhte sich laut Arbeitsagentur Ende Apirl 1435, immerhin 53 mehr als im Vormonat.