Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen steigt auf 14 Prozent

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Februar waren in Gelsenkirchen 17 461 Personen arbeitslos gemeldet, 164 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit um 0,1 Prozentpunkte auf 14 Prozent.

Gelsenkirchen.. „Der Arbeitsmarkt in Gelsenkirchen zeigt sich weiterhin unauffällig. Erwartungsgemäß hat die Arbeitslosigkeit im Februar nochmals leicht zugenommen. Allerdings wurde diese Entwicklung gedämpft durch Arbeitsmarktmaßnahmen im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen“, erläutert Karl Tymister, Leiter der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, die Lage.

„Betroffen von dem aktuellen Anstieg waren unter anderem junge Menschen, die ihre zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen beendet haben. Junge Fachkräfte, die nicht nahtlos in ein Arbeitsverhältnis übernommen werden, melden sich dann vorübergehend arbeitslos.“ Dieser Zuwachs werde sich laut Tymister in den kommenden Monaten erfahrungsgemäß rasch wieder abbauen. Im Februar waren in Gelsenkirchen 1761 junge Menschen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet, 118 mehr als im Januar (+7,2%) aber 25 weniger als vor Jahresfrist (-1,4%).

Im Februar waren in Gelsenkirchen 17 461 Personen arbeitslos gemeldet, 164 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit um 0,1 Prozentpunkte auf 14 Prozent. Die Unterbeschäftigung lag bei 24 772 Personen. Das waren 467 mehr als im Januar (+1,9%). Die Quote hier erhöhte sich damit auf 19,2 Prozent. Bei der Agentur für Arbeit waren in diesem Monat 3322 Personen arbeitslos gemeldet (+1,6%, im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) waren es 14 139 (+0,8%). Unternehmen meldeten im Berichtsmonat insgesamt 500 neue offene Stellen.