Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen steigt auf 13,9 Prozent

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Januar waren in Gelsenkirchen 17 297 Personen arbeitslos gemeldet, 730 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit gegenüber Dezember auf 13,9 Prozent.

Gelsenkirchen.. Im Winter steigt traditionell die Zahl der Arbeitslosen. Das gilt auch für Gelsenkirchen: Im Januar waren in der Stadt 17 297 Personen arbeitslos gemeldet, 730 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit gegenüber Dezember um 0,6 Prozentpunkte auf 13,9 Prozent.

Auch die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist angestiegen. 1643 junge Menschen unter 25 Jahren waren arbeitslos gemeldet, 76 mehr als im vergangenen Monat (+ 4,9 Prozent), jedoch 35 weniger als vor Jahresfrist.

Der Jahresvergleich fällt auch bei der statistischen Arbeitslosigkeit aus. Sie sank um 2066 Personen (-10,7 Prozent), weil aktuell mehr Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen als Anfang 2014 und somit nicht als Arbeitslose in der Statistik gezählt werden. Allerdings ging die Unterbeschäftigung im letzten Jahr insgesamt nur um 42 Personen zurück – im Januar lag sie bei 24 391 Personen. Das waren 514 mehr als im Dezember (+2,2 Prozent).

335 neue offene Stellen

Bei der Agentur für Arbeit waren diesen Monat 3270 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 347 oder 11,9 Prozent mehr als im Vormonat. Im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) wurden 14027 Arbeitslose gezählt. Hier stieg die Zahl um 383 (+2,8 Prozent).

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur 335 neue offene Stellen. Nachfrage meldeten vor allem Gesundheits- und Sozialwesen, Baugewerbe, der Handel sowie die Bereiche Logistik, Gastgewerbe und Personaldienstleister.