Anna Vinnitskaya spielt Festivalkonzert im Musiktheater

Anna Vinnitskaya spielt im Mai im Musiktheater im Revier.
Anna Vinnitskaya spielt im Mai im Musiktheater im Revier.
Foto: Knut Lohmann, Siegen

Gelsenkirchen.. 2014 Null. 2015 Zwei. 2016 Eins. Das Klavier-Festival-Ruhr hat Gelsenkirchen nicht unbedingt als Konzert-Schwerpunkt. Aber nach der Pause vor zwei Jahren und zwei durchaus fulminanten Auftritten im vergangenen Jahr gibt es diesmal immerhin wieder ein höchst vielversprechendes Konzert im Musiktheater im Revier: Anna Vinnitskaya gastiert dort am 23. Mai um 20 Uhr.

Das Gesamtprogramm des Festivals wurde Freitag präsentiert. Max Reger und vor allem Johannes Brahms stehen diesmal im Mittelpunkt – auch im MiR. Vinnitskaya wird neben Robert Schumann (Kreisleriana op. 16) und Sergej Prokofjews Sonate Nr. 6 in A-Dur op 62 die acht Klavierstücke op 76 und die Studie zu Bachs Chaconne aus der Partita Nr. 2 in d- Moll, komponiert für die linke Hand, interpretieren.

Als Professorin an der Hamburger Musikhochschule

Anna Vinnitskaya, Jahrgang 1983, aufgewachsen in Südrussland und dort ausgebildet, kam mit 18 Jahren nach Deutschland und legte hier eine rasante, mehrfach preisgekrönte Karriere hin. Mit 26 wurde sie jüngste Klavierprofessorin Deutschlands. Für ihre CD-Einspielungen bekam die den „Echo Klassik“. Ihr Spiel, loben Kritiker, zeichne sich durch großen Farbenreichtum, Eleganz und Sinn für weite Spannungsbögen aus, und ihr Brahms sei „zum Niederknien schön.“ Als Professorin unterrichtet Anna Vinnitskaya an der Hamburger Musikhochschule. Es sei ein gegenseitiges Geben und Nehmen, ist sie überzeugt. „Ich habe mich durch meine Studenten musikalisch weiterentwickelt.“

Karten von 15 bis 50 Euro ab sofort im Vorverkauf.