Angelika Milster begeisterte Konzertpublikum

Angelika Milster begeisterte mit ihrem Konzert.
Angelika Milster begeisterte mit ihrem Konzert.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die prominente Sängerin gastierte in der Altstadtkirche in Gelsenkirchen und sang sich mühelos in die Herzen.

Gelsenkirchen.. Wer kennt nicht den rührenden Song „Erinnerung“ aus „Cats“? Angelika Milster (63) sang ihn bereits 1983 in der deutschsprachigen Erstaufführung des Webber-Musicals und schaffte damit ihren Durchbruch. Über 30 Jahre später ist die Sängerin immer noch erfolgreich und begeistert ihre Fans vor allem auf Kirchenkonzerten – wie jetzt in der evangelischen Altstadtkirche.

Die Kirchenbänke waren beinahe voll besetzt. Kerzenschein und indirektes Licht gaben der Bühne eine warme Atmosphäre, die auch die makellos gestylte Angelika Milster versprühte. Auf Wunsch der Gäste wurde die gesamte Beleuchtung im Kircheninnenraum ausgeschaltet. „Ich finde es zwar furchtbar so dunkel, aber sie sollen sich ja wohlfühlen“, witzelte die Sängerin. Die Interaktion mit dem Publikum pflegte sie während des gesamten Konzerts. Zwischen den Darbietungen moderierte sie, erzählte humorvolle Anekdoten und erklärte die Intention ihrer vorgetragenen Songs, die von Barbara Streisands „People“, über „Over the rainbow“ bis hin zu Pavarottis „Nessum dorma“ reichten.

Geballte Ladung an Emotionen

Doch den größten Applaus erntete sie noch immer für ihren berühmten Cats-Song. „Zum 5001-ten Mal singe ich den jetzt“, scherzte Milster. Dann wurde sie wieder ernst: „Die Idee hinter meinem Programm ist der Wunsch nach Liebe und Frieden und die Hoffnung auf eine bessere Welt. Gerade in der heutigen Zeit ...“. Begleitet wurde sie an der Orgel von Jürgen Grimm, der seit vielen Jahren ihr musikalischer Begleiter bei den Kirchenkonzerten ist.

Selbst als sein Tablet, auf dem er seine Noten hatte, plötzlich ausfiel, blieb er souverän und spielte nach kurzer Unterbrechung mit Notizen der Sängerin weiter. „Ja das gute alte Papier“, neckte Milster ihren Kollegen. Schließlich verließ ein bewegtes Publikum die Kirche, dass an diesem Abend eine geballte Ladung an Emotionen und Humor von einer stimmgewaltigen Sängerin geliefert bekam.