Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 14°C
Häusliche Gewalt

Alkoholisierter Mann trat und schlug Verlobte in Gelsenkirchen krankenhausreif

01.06.2012 | 12:13 Uhr
Alkoholisierter Mann trat und schlug Verlobte in Gelsenkirchen krankenhausreif
Archiv-Foto: Franz Luthe

Gelsenkirchen.   Ein alkoholisierter Mann hat in Gelsenkirchen seiner 28-jährigen Verlobten mehrfach gegen den Oberkörper und den Kopf getreten und geschlagen. Ein Rettungswagen brachte die Frau zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der 31-jährige Mann verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr wurde die Polzei zu an der Wanner Straße in Bulmke-Hüllen gerufen. Eine 28-jährige Frau erklärte den, dass sie mit ihrem 31-jährigen Lebensgefährten etwas trinken war. Ihr Verlobter kehrte erst später in die gemeinsame Wohnung zurück. Als sie sich ins Schlafzimmer legte, habe er sie plötzlich und ohne Vorwarnung angegriffen. Dabei trat und schlug er mehrfach gegen ihren Oberkörper und ihren Kopf. Sie wehrte sich vergeblich gegen die Angriffe des Mannes. In einem günstigen Moment flüchtete sie aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte die Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein Alkoholtest zeigte bei ihr einen Wert von 1,2 Promille an. Der 31-Jährige öffnete erst nach mehrfacher Aufforderung die Tür seiner Wohnung. Er wollte sich zunächst nicht äußern. Später stritt er die Vorwürfe ab und beschuldigte seine Verlobte. Die Beamten verwiesen ihn der Wohnung und sprachen ein 10-tägiges Rückkehrverbot aus. Da er ankündigte, wieder in die Wohnung zurückzukehren, nahm die Polizei den Mann in Gewahrsam. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Der Mann wurde am Morgen aus dem Gewahrsam entlassen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Schlägerei nach Schalke-Spiel am Bahnhof wirft Fragen auf
Gewalt
Noch sind die Hintergründe der Auseinandersetzungen am Gelsenkirchener Hauptbahnhof von Samstagabend völlig unklar. Nach Aussage der Polizei sollen sich Schalke-Anhänger erst Gefechte mit der Polizei geliefert und dann versucht haben die Gästefans aus Berlin anzugreifen. Viele Fragen bleiben offen.
Wohnung in Rotthausen bei Dachstuhlbrand zerstört
Löscheinsatz
44 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr bekämpften – teils unter schwerem Atemschutz – Samstag in Gelsenkirchen-Rotthausen die Flammen eines Dachstuhlbrands. Das Feuer war in einer Wohnküche ausgebrochen. 22 Bewohner des Mehrfamilienhauses brachten sich in Sicherheit.
Gelsenkirchenerin Martha Kraska feiert 105. Geburtstag
Geburtstag
Ihr ganzes Leben wohnte Martha Kraska in Rotthausen, erst mit 104 Jahren musste sie ins Heim. Das Alleinsein fällt Kraska schwer. Die meisten Angehörigen sind längst verstorben. Die Feiern bei der AWO bereiten ihr aber Freude, so wie die Veranstaltungen im Karneval.
Randale unter Problemfans überschattet Schalker Fußball-Sieg
Gewalt
Der Bundesliga-Samstag endete mit Krawall und Gewalt: „Problemgruppen aus Gelsenkirchen und Berlin schlugen sich vor dem Hauptbahnhof in Gelsenkirchen“, so Polizeisprecher Johannes Schäfers. Zwölf Polizeibeamte wurden bei der Randale verletzt, drei mussten im Krankenhaus behandelt werden.
Workshop zur Revitalisierung der Gelsenkirchener Hauptstraße
Stadtentwicklung
Der Bund Deutscher Architekten lädt am Donnerstag, 30. Oktober, und am Freitag, 31. Oktober, Studierende mehrerer Hochschulen zu einem Workshop in die frühere Rewe-Filiale an der Hauptstraße 20 ein.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos