Alkohol wird Mann bei Unfall in Gelsenkirchen wieder zum Verhängnis

Ein 48-jähriger Gelsenkirchener kollidierte am Sonntagabend mit einem Motorrad und wurde dabei schwer verletzt. Der Mann hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut. Bereits am Freitag war er einer Polizeistreife aufgefallen, als er, ebenfalls betrunken, mit einem Fahrrad beinahe gegen eine Hauswand fuhr.
Ein 48-jähriger Gelsenkirchener kollidierte am Sonntagabend mit einem Motorrad und wurde dabei schwer verletzt. Der Mann hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut. Bereits am Freitag war er einer Polizeistreife aufgefallen, als er, ebenfalls betrunken, mit einem Fahrrad beinahe gegen eine Hauswand fuhr.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Unachtsamkeit gepaart viel Alkohol brachten einen Gelsenkirchener am Sonntag ins Krankenhaus. Beim Überqueren der Cranger Straße wurde er von einem Motorrad erfasst und schwer verletzt. Dabei hatte er erst am Freitag eine Beinahe-Kollision glimpflich überstanden - ebenfalls unter Alkoholeinfluss.

Gelsenkirchen.. Einem 48-jähriger Gelsenkirchener ist sein unachtsames Verhalten binnen drei Tagen gleich doppelt zum Verhängnis geworden: Konnte die Polizei Freitagnacht noch Schlimmeres verhindern, als sie den Mann mit 2,4 Promille auf dem Heimweg von seiner Geburtstagsfeier auf seinem Fahrrad erwischten und an der Kollision mit einer Mauer hinderten, war am Sonntagnachmittag dann kein Schutzengel mehr zur Stelle.

Gegen 17.20 Uhr überquerte der 48-Jährige, wieder alkoholisiert, die Cranger Straße in Höhe der Neustraße in Erle und wurde dort von einem 27-jährigen Kradfahrer angefahren. Hinter einem fahrenden Lkw hatte der 48-Jährige die Fahrbahn betreten und dabei das herannahenden Motorrad nicht beachtet.

Motorradfahrer konnte nicht mehr bremsen

Der Fahrer erkannte den 48-Jährigen erst, als sich der unmittelbar vor ihm befand. Sowohl eine sofortige Vollbremsung, als auch ein versuchtes Ausweichmanöver waren erfolglos. Es kam zu einer Kollision und anschließenden Stürzen.

Der alkoholisierte Gelsenkirchener zog sich schwere Verletzungen zu, so dass er derzeit auf der Intensivstation im Krankenhauses behandelt wird. Lebensgefahr besteht allerdings nicht. Auch bei diesem Unfall ermittelte die Polizei einen erheblichen Alkoholwert in seinem Blut: über 1,2 Promille. Der Zweiradfahrer erlitt Schürfwunden und Prellungen zu, die ambulant behandelt werden konnten.