AC/DC füllen die Gelsenkirchener Veltins-Arena

Gitarrist Angus Young zieht Sonntag mal wieder die Ausgeh-Schuluniform an. Das Bild stammt vom Konzert 2009 in der Gelsenkirchener Veltins-Arena.
Gitarrist Angus Young zieht Sonntag mal wieder die Ausgeh-Schuluniform an. Das Bild stammt vom Konzert 2009 in der Gelsenkirchener Veltins-Arena.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
AC/DC, nach eigenem Bekunden „die größte Band der Welt“, spielen am Sonntagabend (Einlass ab 18 Uhr) in der veltins-Arena. Es gibt noch wenige Restkarten.

Gelsenkirchen.. „AC/DC forever“, „bombastisch“, „tolls Konzert mit richtig heißer Rockmusik. Alle bekannten Nummern dabei, lediglich 2 Songs vom neuen Album. Angus war nicht zu bremsen“ – die Stimmen im Fan-Report klingen euphorisch und versprechen einen großen Abend in der Veltins-Arena.

AC/DC, nach eigenem Bekunden „die größte Band der Welt“, spielen hier am Sonntagabend (Einlass ab 18 Uhr) auf. Nach Köln, Hannover oder Berlin nun also Gelsenkirchen – mal wieder. Für das Deutschland-Finale ihrer „Rock or Bust“-World Tour zum16. Studioalbum lassen es die australischen Hardrock-Pioniere sicher wieder ordentlich krachen, bevor sie anschließend Deutschland wieder verlassen. Das Konzert in Gelsenkirchen ist das einzige Konzert im Ruhrgebiet. Gründungs-Mitglied Malcolm Young, der an den Folgen eines Schlaganfalls leidet, wird auf der Tournee durch seinen drei Jahre jüngeren Neffen Stevie Young vertreten. Wenige Restkarten gab es Freitag noch – immerhin knapp 60 (sichtbehinderte) Sitzplätze und ein knappes Dutzend Stehplätze – mit stolzen Vorverkaufspreisen von 87,90 bis 100,55 Euro.

AC/DC werden vom Arena-Management geehrt und (nach Helene Fischer!) einen Platz auf der „Wall of Fame“ bekommen, denn die Mannen um Angus Young füllen zum dritten Mal das Riesenstadion. Auf den Besucheransturm und Verkehrsprobleme durch Ortsfremde sind die Vveranstalter vorbereitet – sie haben die Zuwegung weiträumig ausgeschildert: für den „Highway to Hell“.