Abendliche Stadtführungen durch Gelsenkirchen

Sven Hilling und Dirk Slawetzki führten mit einem Beamer durch die Stadtgeschichte. Am Hans-Sachs-Haus projizierten sie frühe Ansichten der Stadt auf die Hauswand.
Sven Hilling und Dirk Slawetzki führten mit einem Beamer durch die Stadtgeschichte. Am Hans-Sachs-Haus projizierten sie frühe Ansichten der Stadt auf die Hauswand.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit Hilfe eines Beamers, montiert auf einem Fahrradanhänger, projizieren Dirk Slawetzki und Sven Hilling beeindruckende Dokumente städtischen Wandels an Hauswände.

Gelsenkirchen.. Mit nostalgischen Gefühlen können vor allem ältere Bewohner an einer ungewöhnlichen Innenstadtreise teilnehmen. Unter dem Titel „GEbeamt“ geht’s auf zum Rundgang, bei dem an Wänden markanter Gebäude abends Bilder der Stadtgeschichte auftauchen.

Mit Hilfe eines Beamers, der auf einem Fahrradanhänger montiert wurde, projizieren die Autoren Dirk Slawetzki und Sven Hilling beeindruckende Dokumente des städtischen Wandels an die verschiedenen Wände. Die meisten Fotos sind im Besitz des Instituts für Stadtgeschichte. In der letzten Woche bei der Premiere spielte das Wetter nicht mit, es goss in Strömen, nur wenige Besucher folgten der kleinen Gruppe.

Entwicklung der Ahstraße und des Hallenbads dokumentiert

„Wir sind natürlich darauf angewiesen, dass es möglichst trocken bleibt“, weiß Dirk Slawetzki, der mit seinem Partner am kommenden Freitag, 27. Februar, zur Neuauflage einlädt. Der Rundgang beginnt um 18.30 Uhr auf dem Alfred-Fischer-Platz, der Rückfront des Hans-Sachs-Hauses. Gemeinsam zieht dann die Gruppe zu den Orten der Geschichte. Die Entwicklung der Ahstraße wird ebenso dokumentiert wie die des Hallenbades an der Husemannstraße oder des alten Rathauses und späteren Polizeipräsidiums am Machensplatz.

Kriegsfotos, Impressionen von der Bahnhofstraße, dem Neumarkt, dem Bahnhof erscheinen auf den Wänden von Kaufhalle, C & A oder am Gemeindehaus von Augustinus. So manche Sünden der politischen Vorväter werden deutlich. Sie ließen sich vom Zeitgeist der Moderne inspirieren und radierten ein Teil der Stadtgeschichte aus. „Doch viele Fotos machen auch die positive Entwicklung der Innenstadt deutlich, zeigen, wie extrem sich das Stadtbild verändert hat“, betont Dirk Slawetzki.

Vier März-Termine stehen bereits fest

Im März geht’s an vier Freitagen jeweils um 19.30 Uhr auf Innenstadt-Tour. Jeweils sonntags startet der historische Spaziergang zur gleichen Uhrzeit bis 22. März am Schalker Markt durch Gelsenkirchens berühmtesten Stadtteil. Dann geht’s zunächst in die Frühjahrspause. „Das Projekt wird weiterleben“, versichert Dirk Slawetzki. Anmeldungen unter beamer@visit.ruhr, Info: http://visit.ruhr. Kosten: 13 Euro, Gruppen ab 10 Personen 11 Euro.