8000 Euro für „StraßenFeuer“

Mit der Kunstaktion „StraßenFeuer“, die der Gelsenkirchener Musiker Norbert Labatzki organisiert, rücken einmal im Jahr die Obdachlosen in unserer Gesellschaft ins öffentliche Interesse. Während einer Spendengala, die mit „Promis“ besetzt ist, wird Geld gesammelt.

Die diesjährige Spendengala „StraßenFeuer“ konnte mit prominenten Künstlern wie Herbert Knebel und Rafael Cortés ein Spendenergebnis von 8107,34 Euro erwirtschaften. Die Veranstaltung im Hans-Sachs-Haus war bereits im Vorfeld ausverkauft.

80 Prozent des erwirtschafteten Spendenvolumens gehen an den Verein Arzt Mobil, der sich sowohl medizinisch als auch psychosozial für Obdachlose im Bereich Gelsenkirchen engagiert. Die Streetworkerinnen des Arzt Mobil Teams kümmern sich insbesondere um suchtmittelabhängige Menschen.

Nobert Labatzki, Initiator der „StraßenFeuer“-Initiative in Gelsenkirchen, freute sich, gemeinsam mit Prof. Dr. Helmut Hasenkox, Geschäftsführer der Emschertainment GmbH, einen Scheck über 6485,87 Euro an den Vorsitzenden des Arzt Mobil e.V. Gelsenkirchen, Dr. Wolfgang Nolte, übergeben zu können.

Die restlichen 20 Prozent des Spendenbetrages kommen dem Straßenmagazin „Paperboy“ zu Gute, das von Obdachlosen und Hartz IV Empfängern auf der Straße verkauft wird.

Norbert Labatzki zeigte sich zuversichtlich, dass am Sonntag, den 13. März 2016 die nächste Spendengala „StraßenFeuer“ im Hans-Sachs-Haus stattfinden wird.