Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 3°C
Verkehrskontrolle

70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt

04.09.2012 | 16:13 Uhr
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
Foto: Christoph Reichwein

Gelsenkirchen.   Die Polizei hat in Gelsenkirchen einen Raser gestoppt, der mit Tempo 140 durch die Stadt gefahren ist. Erlaubt waren zu dem Zeitpunkt 70. Zwei rote Ampeln ignorierte er. Gegenüber den Beamten hatte der Mann auch eine Erklärung parat: „Als ich bei Rot gefahren bin, kam ja niemand. Die Straßen sind doch leer!“

Ein Raser fiel einer Polizeistreife am frühen Dienstagmorgen gegen 2 Uhr auf der Adenauerallee auf. An der Kreuzung zur Willy-Brandt-Allee passierte ein Pkw-Fahrer die Beamten mit überhöhter Geschwindigkeit. Sie folgten dem Fahrzeug. Die Geschwindigkeit des 26-jährigen Gelsenkircheners betrug zu diesem Zeitpunkt 140 km/h. Erlaubt ist auf diesem Abschnitt Tempo 70. Der junge Mann ignorierte das Rotlicht an zwei Ampeln. Bei der anschließenden Kontrolle in Höhe der Münster Straße hatte er laut Polizei eine passende Erklärung parat. Schließlich habe er es eilig gehabt. „Als ich bei Rot gefahren bin, kam ja niemand. Das ist doch nicht so schlimm, die Straßen sind doch leer!“ In den nächsten Tagen wird der Fahrer Post von der zuständigen Bußgeldstelle erhalten.



Kommentare
06.09.2012
20:24
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Westwind | #12

Wozu gibt´s Regeln ? Dazu, dass man sie bricht! Das scheint DER neue Volkssport zu sein. In allen Lebensbereichen. Die Bananenrepublik wird immer perfekter...

05.09.2012
17:43
Ich habe es eilig
von bochumerjunge1965 | #11

Zweimal über Rot, und doppelt so schnell wie erlaubt.
Das ist Vorsatz und wird hart bestraft.

Es kommt zur einer Gerichtsverhandlung. Das ist schon mal klar.
Im Gerichtssaal werden dann alle seine Brüder anwesend sein, und durch laute Zwischenrufe die Verhandlung stören, so wie immer !!!
Davon darf sich der Richter aber nicht beeinflussen lassen.
Und er wird ein gerechtes Urteil verkünden.


Und morgen rast der nächste Honk durch unsere Straßen.................

05.09.2012
16:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.09.2012
21:55
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Zanti | #9

Wieso Post von der Bußgeldstelle? Ist der Vollhorst nun etwa immer noch im Besitz des Führerscheins?

04.09.2012
19:34
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Gegen-Psychos | #8

Ehrlich ist er ja. Seien wir gnädig, ist eine seltene Gabe in der heutigen Zeit.

04.09.2012
18:38
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Juelicher | #7

Ich frage mich schon sehr lange, warum es nicht möglich ist, bei diesen extremen Verstößen gegen die STVO auf Lebenszeit den Führerzeit zu entziehen. So kommen diese offenbar charakterlich völlig ungeeigneten Personen immer wieder auf die Straße, um andere Menschen oder Sachen zu gefährden. Die größten Gefährder würden so nach und nach von den Straßen verschwinden, gleichzeitig wäre die Abschreckungswirkung enorm!

04.09.2012
18:25
Variante
von bearny | #6

Die schönste Variante sind aber größere Audis und Artverwandte, die einem mit einem Unsicherheitsabstand von 2,5 cm bei Tempo 145 an der hinteren Stoßstange kleben.

1 Antwort
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Zanti | #6-1

Ja und wenn mir so einer mal hinten reinfährt und ich mich danach noch bewegen kann dann gibt es richtig was aufs Maul. Hauptsache solche Ochsen bremsen bei jedem Schweller und Huckel dann auf 5 km/h ab.

04.09.2012
18:05
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von bochumerjunge1965 | #5

In GE fahren noch mehr so Chaoten durch die Gegend.

Die meisten in einem 3 BMW und mit einem Basecap auf dem Schädel.

1 Antwort
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von joerchgpunkt | #5-1

Aber nicht nur in GE. Diese Vollpfosten hat man leider in jeder Stadt, ob es nun Bochum, Dortmund oder sonstwo ist. Am besten finde ich immer noch die tief in die Stirn gezogenen Basecaps - und das nachts.

Allein solchen Pfeifen den Führerschein abzunehmen reicht aber nicht, hier sollte konsequent für einige Zeit das Fahrzeug mittels Kralle o.ä. stillgelegt werden. Das tut dann wirklich weh.

04.09.2012
17:48
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von Punktezebra | #4

Mehr Tolerant bitte !

1 Antwort
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von nussknacker | #4-1

warum? und gegen wen?

04.09.2012
17:22
70 erlaubt - junger Mann rast in Gelsenkirchen mit Tempo 140 durch die Stadt
von roadrunner1 | #3

Bitte Bitte: Lebenslanger Führerscheinentzug.

Wird aber wohl nur ein Wunsch bleiben.....

Aus dem Ressort
Feierabendmarkt in der Neustadt bietet mehr als frische Ware
Premiere
In der Gelsenkirchener Neustadt sind Händler, Kunden und Organisatoren mit dem ersten Feierabend-Markt durchaus zufrieden. Jetzt geht’s um den dauerhaften Erfolg – und mehr Kreative, die dem Angebot eine junge, trendige, urbane Note geben sollen.
Protest im Gelsenkirchener Rathaus  - Soziale Dienste sind mehr wert
Personalversammlung
Der städtischer Personalrat in der Stadtverwaltung Gelsenkirchen hatte zur Personalversammlung eingeladen. Mitglieder kritisierten die chronische Unterbezahlung von Erziehern und die fehlende Entgeltordnung. Oberbürgermeister Frank Baranowski mahnte die finanzielle Ausstattung an.werden.
Augustinus öffnet Türchen und Fenster
Advent
Die traditionelle Adventsaktion in der Gelsenkirchener Altstadt bindet Kinder und Einrichtungen mit ein. Hinter den Adventfenstern verbergen sich gesungene und gesprochene Botschaften. Leitmotiv ist dieses Jahr das gelebte interkulturelle Miteinander.
Ein besseres Miteinander: Podiumsdisskion in Gelsenkirchen
Interreligiösität
Akzeptanz und Respekt vor einander und der jeweiligen Religion des Gegenüber: Mit diesem Thema stießen die Vertreter der muslimischen, jüdischen und christlichen Gemeinde auf offene Ohren im Berufskolleg für Technik und Gestaltung.
Höchstes Lob für JVA-Ausbruch
Prozesse
Ausgerechnet der Leiter des Essener Gefängnisses lobte den Ausbrecher für seine „artistische Höchstleistung“. Das ersparte dem Gelsenkirchener Vasilica R. aber nicht die Strafe für 19-fachen Metalldiebstahl: Vier Jahre Haft, entschied am Mittwoch die XVI. Essener Strafkammer.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval