330 Bewerbungen für 145 Plätze

An der Evangelischen Gesamtschule Bismarck (EGG) haben im vorgezogenen Aufnahmeverfahren zum kommenden Schuljahr, wie in den Vorjahren, weit mehr interessierte Eltern ihre Kinder für das fünfte Schuljahr angemeldet als Plätze zur Verfügung stehen. Dabei standen – nach Auskunft des Schulleiters Volker Franken – für viele Eltern pädagogische Gesichtspunkte wie die familiäre Atmosphäre und das Freie Lernen im Vordergrund. Im Mittelpunkt der Elternentscheidung steht dabei häufig die individuelle Förderung des einzelnen Schülers.

Insgesamt haben sich für die 145 Plätze an der Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck in diesem Aufnahmejahr 330 Schülerinnen und Schüler beworben. „Wir hätten liebend gerne doppelt so viele Kinder an unserer Schule aufgenommen“, so Franken, „sind aber in unseren Kapazitäten begrenzt.“

Die Gesamtschule hat für das Schuljahr 2015/16 bereits im Januar acht inklusiv zu beschulende Kinder aufgenommen, so dass mittlerweile rund 30 Schüler mit verschiedenen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfen an der EGG unterrichtet werden. Diese acht neu aufgenommenen Kinder werden nicht alle gemeinsam in einer Klasse beschult, sondern auf drei Klassen im Jahrgang verteilt. Mittlerweile sind zwei Förderschullehrkräfte fest an der EGG eingestellt und zwei weitere Kolleginnen werden durch Erweiterungsprüfungen für diese Aufgabe fortgebildet.

Daneben wird die Gesamtschule ab Mai 2015 auch in Kooperation mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Gelsenkirchen für sonderpädagogische Förderung Lehramtsstudenten ausbilden. Parallel zum Aufnahmeverfahren für die Jahrgangsstufe fünf lief auch das Anmeldeverfahren für die gymnasiale Oberstufe. Von den 64 externen Anmeldungen wurden , die im Wesentlichen von Realschulbesuchern stammen, sind insgesamt 22 Schüler in die Oberstufe aufgenommen. Damit wird die zukünftige Jahrgangsstufe elf an der EGG etwa 110 Schüler umfassen.