Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Festnahme

31-jähriger Gelsenkirchener nach Messerstichen auf 34-Jährigen in U-Haft

17.06.2012 | 13:52 Uhr
31-jähriger Gelsenkirchener nach Messerstichen auf 34-Jährigen in U-Haft
Archiv-Foto: Ingo Otto

Gelsenkirchen.   Bei einer Messerstecherei zwischen zwei Männern türkischer Herkunft ist ein 34-jähriger in Gelsenkirchen schwer verletzt worden. Beim Opfer handelt es sich um den Begleiter der getrennt lebenden Ehefrau des 31-jährigen Tatverdächtigen. Die Polizei konnte den Mann noch am Tatort stellen und festnehmen.

Am Samstagmittag ist es vor einem an der Lippspringer Straße in Gelsenkirchen-Bülse zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern türkischer Herkunft

Ein 31-Jähriger stach dabei mit einem Messer mehrfach auf seinen 34-jährigen Kontrahenten ein, der mehrere Stich- und Schnittverletzungen erlitt. Die Verletzungen mussten später im Krankenhaus mit zwei Operationen chirurgisch behandelt werden. Das Opfer ist aber außer Lebensgefahr.

Weitere Ermittlungen und Vernehmungen

Bei dem 34-jährigen Opfer handelt es sich um den Begleiter der getrennt lebenden Ehefrau des Tatverdächtigen. Die Männer sind aus noch nicht abschließend geklärten Gründen in Streit geraten. Von wem der Streit ausging, müssen die weiteren Ermittlungen und Vernehmungen zeigen.

Der Tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.



Kommentare
17.06.2012
15:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Die 27. Gelsenkirchener Jazztage haben es in sich
Musik
Am Freitag starten die internationalen Jazztage in der Gelsenkirchener Innenstadt. Neben traditionellem Jazz gibt es auf den insgesamt neun Bühnen auch Blues, Soul, Country und Rock and Roll. An drei Festival-Tagen sorgen über 200 Musiker aus sechs Nationen für viel Abwechslung in der City.
Madeleines Mutter vor Gericht: „Sie hat ihn gehasst“
Prozess
Als aggressiven Schläger schildert sie ihren Ehemann, lässt kaum ein gutes Haar an Günther O., der ihre Tochter Madeleine laut Anklage getötet und in seinem Schrebergarten vergraben hat. Von der Tat selbst und vom jahrelangen Missbrauch ihres Kindes will sie nichts gewusst haben.
Uwe Unterseher-Heorld steht vor dem Wechsel nach Essen
Wirtschaft
Der Wechsel in der Führungsspitze von Gelsendienste nimmt größere Formen an als bisher zu vermuten war. Betriebsleiter Uwe Unterseher-Herold steht offenbar vor einem Wechsel nach Essen. Unterseher-Herold soll neuer städtischer Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) werden.
Eltern sollen antworten – für die Zukunft der Kinder in Gelsenkirchen
Fragebogen
Nach dem Zufallsprinzip wurden sie ausgewählt: 3300 Familien in Gelsenkirchen erhalten in den nächsten Tagen einen Fragenkatalog von der Stadt in ihrer Eigenschaft als Modellkommune des Pilotprojekts „Kein Kind zurücklassen“.
Jugendliche schenken Senioren ein offenes Ohr und Zeit
Generationenprojekt
Die zwölf Schüler der achten Jahrgangsstufe der Hauptschule an der Grillostraße und acht Senioren des Caritas-Alten- und Pflegeheims Liebfrauenstift, Ruhrstraße 27, beschnupperten sich an zwei Projekttagen.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse