1519 Behinderte sind derzeit ohne einen Job

Die Arbeitslosenzahl von Menschen mit Behinderung ist im März leicht zurückgegangen. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Danach waren Ende März 22 512 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit – 13730 Männer und 8782 Frauen. Das sind 50 weniger als im Februar, gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um 184 gesunken. In Gelsenkirchen hat sich die Zahl Arbeitsloser mit einer Schwerbehinderung um drei gegenüber dem Vormonat auf 1519 erhöht. Darunter befinden sich 921 Männer und 598 Frauen. Im März 2014 waren es noch insgesamt 1556 Menschen mit einer Schwerbehinderung, die ohne Job waren.

„Momentan herrscht Stagnation am Arbeitsmarkt für Schwerbehinderte. Ich hoffe, dass der hoffentlich bald einsetzende saisonübliche Frühjahrsaufschwung am Arbeitsmarkt gerade auch den arbeitslosen und arbeitsuchenden schwerbehinderten Menschen zu Gute kommt“, sagt LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. Das Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten.