15.000 Euro Belohnung nach Brand in Gelsenkirchen ausgesetzt

Bei einem Brand auf dem Hof an der Böningstraße in Gelsenkirchen ist ein hoher Sachschaden entstanden.
Bei einem Brand auf dem Hof an der Böningstraße in Gelsenkirchen ist ein hoher Sachschaden entstanden.
Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Beim Brand eines leerstehendes Hofs in Resse entstand ein hoher Sachschaden. Es war Brandstiftung. Der Versicherer setzt nun eine Belohnung aus.

Gelsenkirchen.. Eine Brandstiftung in Gelsenkirchen-Resse verursachte Mitte Dezember erheblichen Sachschaden an einem landwirtschaftlichen Gebäude auf der Böningstraße. Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen noch nicht viel weiter gekommen und sucht weiterhin nach Zeugen, die Angabe zum Geschehen machen können.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Dezember des vergangenen Jahres hatte eine Scheune auf dem Gelände eines leerstehenden Bauernhofs an der Bönigstraße gebrannt. Sie brannte fast vollständig aus, Teile der Dachkonstruktion wurden beschädigt. Zudem drohte das Feuer auf ein angrenzendes Wohnhaus sowie weitere Teile des Gebäudekomplexes überzugreifen. Mit einem massiven Feuerwehreinsatz konnte dies zum Teil verhindert werden.

Der Versicherer hat nun eine Belohnung in Höhe von 15.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters beziehungsweise der Täter führen. Hinweise werden unter den Rufnummern 0209/365-7112 oder -8240 entgegengenommen. (we)