Westerholt liegt auf dem Trockenen

Foto: WAZ

Wasser marsch: Pünktlich zu Ostern sollten die Brunnen in der Nachbarstadt Herten wieder sprudeln. Von acht Wasserspielen im Stadtgebiet sind derzeit allerdings drei defekt. Westerholt liegt deshalb auf unabsehbare Zeit auf dem Trockenen.

Probleme auch mit Marienbrunnen

Probleme machen der Marienbrunnen auf dem Westerholter Marktplatz und der Taubenbrunnen vor dem alten Rathaus. Dabei hätte der Marienbrunnen zum Osterfest Wasser führen sollen – denn erst vor wenigen Tagen wurde das Wasserspiel dort repariert.

Stadtwerke-Sprecherin Kerstin Walberg: „Die Pumpentechnik lief einige Stunden und ist dann durch einen Kurzschluss ausgefallen.“ Die Pumpe ist kaputt, Ersatz wurde bereits bestellt. „Wann die Reparaturen konkret stattfinden, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, sagt Walberg.

Das sei abhängig von der Lieferzeit. „Sobald die neue Pumpe aber vor Ort ist, wird die Technik zeitnah installiert.“

Noch länger, schätzt die Stadtwerke-Sprecherin, werden die Westerholter auf ihren Taubenbrunnen verzichten müssen: Im vergangenen Sommer wurde er stillgelegt, weil sehr viel Wasser verloren ging. Stadtsprecherin Nele Landero: „Das alte Rathaus und der Vorplatz sind heute in Privatbesitz. Wir stehen derzeit im engen Kontakt mit dem Eigentümer und Gelsenwasser, um diesen Schaden zu beheben.“