Wasser im Boden wirkt wie Kleber

Die Bauarbeiten an der Horster Straße in Gelsenkirchen-Beckhausen verzögern sich, hier am Freitag, 16.01.15. Die Adlerstraße ist immer noch gesperrt. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services
Die Bauarbeiten an der Horster Straße in Gelsenkirchen-Beckhausen verzögern sich, hier am Freitag, 16.01.15. Die Adlerstraße ist immer noch gesperrt. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das große Buddeln in Beckhausen dauert länger als geplant. Vor allem Probleme mit dem hohen Grundwasserspiegel haben den Bauzeitenplan für den dritten Abschnitt des Umbaus der Horster Straße durcheinander gebracht.

Gelsenkirchen-Beckhausen..  Das große Buddeln in Beckhausen dauert länger als geplant. Vor allem Probleme mit dem hohen Grundwasserspiegel haben den Bauzeitenplan für den dritten Abschnitt des Umbaus der Horster Straße durcheinander gebracht. Carsten Daldrup, bei der Bogestra zuständiger Fachmann für Infrastrukturmaßnahmen und Projektleiter der Großbaustelle, gibt deshalb selbstkritisch zu: „Wir haben unser selbstgestecktes Ziel nicht erreicht.“ Jetzt, Mitte Februar, sollte schon längst am etwa 280 Meter langen dritten Teilabschnitt zwischen den Hausnummern 350 bis 257 gearbeitet werden. Die Realität sieht anders aus: Die Arbeiten am ersten Teilabschnitt zwischen den Hausnummern 380 bis 350 einschließlich der Haltestelle Adlerstraße sind noch nicht abgeschlossen.

Dass das Grundwasser eine besondere Rolle spielen würde, sei spätestens nach den vorbereitenden Bodenuntersuchungen bekannt gewesen. „Deshalb haben wir ja auch eine Wasserhaltung ausgeschrieben“, erklärt Daldrup. Erst vor Ort, also mitten in der Baugrube, habe sich dann das eigentliche Ausmaß gezeigt. Daldrup: „Der sehr wassergesättigte Boden hat wie ein Kleber gewirkt. Verbauelemente konnten mit den üblichen Geräten nicht wieder aus der Grube gezogen werden. Das hatten die Leute vom Bau so auch noch nicht erlebt.“

Termin-Abstimmung

Hinzu kamen die üblichen Überraschungen, die eine Baustelle dieser Größenordnung immer wieder bereithält: Versorgungsträger legen Pläne mit dem Verlauf von Wasser-, Strom-, Gas- und Telefonleitungen vor, Bauarbeiter stellen fest, dass es im Untergrund aber ganz anders aussieht.

Zurzeit bemühe sich die Bogestra, in Absprache mit der Baufirma und den Projektpartnern wie Stadt Gelsenkirchen und Gelsenkanal einen verlässlichen Termin für eine Informationsveranstaltung für die Anlieger in Beckhausen zu finden. Sie soll voraussichtlich noch in diesem Monat in Nachbarschaft zur Großbaustelle stattfinden. Ein genauer Termin werde bekannt gegeben, wenn die Details für das weitere Vorgehen feststehen. Carsten Daldrup: „Ich möchte dann einen Bauzeitenplan vorlegen, auf den dann auch wirklich Verlass ist.“