Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 19°C
Namensänderung

Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule

13.11.2012 | 19:19 Uhr
Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule
Die städtische Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße darf sich jetzt Lindenschule nennen.Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Buer. Ohne große Aussprache hat die Bezirksvertretung Nord beschlossen, dass sich die Gemeinschaftsgrundschule an der Velsenstraße in Buer jetzt „Velsenschule“ nennen darf. So schnell ging die Umbenennung der Grundschule an der Urbanusstraße nicht über die politische Bühne. Es brauchte am ende der Duískussion eine geheime Abstimmung, um dem Wunsch der Schulkonferenz entgegen zu kommen. Die Gemeinschaftsgrundschule heißt zukünftig „Lindenschule“. Dafür sprach sich eine deutliche Mehrheit von elf Ja- und drei Nein-Stimmen bei einer Enthaltung aus.

Es war vor allem CDU-Fraktionssprecher Andreas Est (CDU), der sich partout nicht mit dem Ansinnen der Schule anfreunden mochte. Er warnte davor, eine „eingeführte Marke zu ändern“ und verwies auf die vom Rat beschlossenen „Richtlinien für die Namengebung von Schulen in Gelsenkirchen“, in denen von Blumen, Pflanzen und Bäumen als Namenspaten für (Grund-)Schulen nicht die Rede sei. Anne Schürmann (FDP) erinnerte daran, dass sich „Urbanusschule“ als Schulname eingeprägt habe und mit der Umbenennung auch Folgekosten verbunden seien. Auch die SPD-Fraktion fand den neuen Namen „bedenklich“, so Dr. Klemens Wittebur, wollte aber den einstimmigen Beschluss der Schulkonferenz respektieren und sich schon gar nicht durch die Estsche Forderung nach einer geheimen Abstimmung aus der Reserve locken lassen.

Schulleiterin Rita Kallweit versuchte, für die „Lindenschule“ zu werben. Gegründet als evangelische Volksschule und auch als Frankeschule bekannt geworden, habe sich der offizielle Name „Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße“ nicht durchsetzen können. Der Volksmund habe immer von „Urbanusschule“ gesprochen und so eine nicht vorhandene Nähe zur katholischen Propsteigemeinde hergestellt. „Lindenschule“, „ein Name, unter dem wir alle zu Hause sind“, betone deutlicher den Charakter einer Gemeinschaftsschule.

Wolfgang Laufs


Kommentare
19.11.2012
19:36
Muss die Schule jetzt bald zur Lindenstr. verlegt werden?
von maiplatz | #2

Ich vermute, dass es in der Schule keine dringenden pädagogischen Fragen zu klären gibt, sonst hätten sich die Rektorin, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die Elternvertreter wohl damit beschäftigt - oder gibt es da bei den Schulverantwortlichen Probleme mit der katholischen St.-Urbanus-Pfarrgemeinde, mit der man - laut Artikel - auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden möchte? Kann man das nur durch Umbenennung der Schule lösen? Mich würde es bei dieser Schule nicht mehr wundern, wenn bald die Verlegung zur Lindenstr. beantragt wird, weil die Rektorin und ihre Unterstützer sich mit der Gemeinschaftsschule an der Urbanusstr. immer noch nicht richtig "zu Hause" fühlt. Wieso macht die Mehrheit in der Bezirksvertretung solch einen Blödsinn mit?

14.11.2012
15:40
Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule
von ErdnaEgoev | #1

Warum soll sich auch eine Namensungetüm wie "Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße" im Volksmund durchsetzen? Warum bedient man wohl oft der Abkürzung Schalke statt FC. Schalke 04 e.V.? Weil es vielleicht schneller geht? Die Schule liegt nun mal an der Urbanusstraße. Als Mitbürger des Stadtteils Buer und ehemaliger Schüler (Mitte der 70er) bin ich für diese wichtige pädagogische Aufarbeitung außerordentlich dankbar. Eine mögliche Nähe zur katholischen Gemeinde St. Urbanus ist selbstverständlich in unserer heutigen Zeit auch nicht mehr hinnehmbar.

Aus dem Ressort
Raus in die Natur: Gelsenkirchen hat lauschige Ecken
Sturmfolgen
Es gibt sie noch, die lauschigen Plätzchen, an denen man einfach mal die Seele baumeln lassen oder sich sportlich richtig auspowern kann. Auch wenn Parks und Wälder noch unzugänglich sind – es gibt durchaus ein paar familientaugliche Orte im Gelsenkirchener Norden.
Siedler in Hassel verkaufen ihre Schätzchen aus dem Keller
Flohmarkt
Die Anwohner des Baumeisterwegs in Gelsenkirchen-Hassel veranstalteten am Sonntag zum dritten Mal ihren Straßenflohmarkt in der Siedlung. Weil alles so gut läuft, hegen die Anwohner im Stillen bereits Pläne, sich zu vergrößern.
Domplatte verwandelt sich in einen großen Picknickplatz
Bürgerbrunch
Die Rotary-Clubs Gelsenkirchen, Buer und Schloß Horst sowie der Innerwheel Club und der Rotaract Club bitten am 21. September zum dritten Mal zum Gelsenkirchener Bürgerbrunch
Anwohner am Straßenstrich fühlen sich von Zuhältern bedroht
Straßenprostitution
Zum Aufreger-Thema Straßenprostitution an der Münsterstraße führt die Stadt Gelsenkirchen Gespräche mit der Bezirksregierung in Münster. Anwohner haben mitllerweile Angst vor patrouillierenden Zuhältern in ihrer Siedlung. „Wir lassen uns unsere Existenz nicht zerstören“, sagen sie fast trotzig.
Gelsenkirchener Klinik bekommt neuen Chefarzt der Neurologie
Krankenhaus
Es ist die einzige stationäre Neurologie in Gelsenkirchen, die Prof. Claus Haase jetzt an den Evangelischen Kliniken übernommen hat. Der 47-Jährige will die Stroke Unit für Schlaganfallpatienten samt Früh-Reha weiter stärken. Und auch sonst hat der Facharzt für Neurologie noch viel am Klinikum vor.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Buer im Freudentaumel
Bildgalerie
WM-Triumph
Feuerwehr Gelsenkirchen
Bildgalerie
Offene Tür
Blackfield Festival
Bildgalerie
Amphitheater