Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 25°C
Namensänderung

Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule

13.11.2012 | 19:19 Uhr
Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule
Die städtische Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße darf sich jetzt Lindenschule nennen.Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Buer. Ohne große Aussprache hat die Bezirksvertretung Nord beschlossen, dass sich die Gemeinschaftsgrundschule an der Velsenstraße in Buer jetzt „Velsenschule“ nennen darf. So schnell ging die Umbenennung der Grundschule an der Urbanusstraße nicht über die politische Bühne. Es brauchte am ende der Duískussion eine geheime Abstimmung, um dem Wunsch der Schulkonferenz entgegen zu kommen. Die Gemeinschaftsgrundschule heißt zukünftig „Lindenschule“. Dafür sprach sich eine deutliche Mehrheit von elf Ja- und drei Nein-Stimmen bei einer Enthaltung aus.

Es war vor allem CDU-Fraktionssprecher Andreas Est (CDU), der sich partout nicht mit dem Ansinnen der Schule anfreunden mochte. Er warnte davor, eine „eingeführte Marke zu ändern“ und verwies auf die vom Rat beschlossenen „Richtlinien für die Namengebung von Schulen in Gelsenkirchen“, in denen von Blumen, Pflanzen und Bäumen als Namenspaten für (Grund-)Schulen nicht die Rede sei. Anne Schürmann (FDP) erinnerte daran, dass sich „Urbanusschule“ als Schulname eingeprägt habe und mit der Umbenennung auch Folgekosten verbunden seien. Auch die SPD-Fraktion fand den neuen Namen „bedenklich“, so Dr. Klemens Wittebur, wollte aber den einstimmigen Beschluss der Schulkonferenz respektieren und sich schon gar nicht durch die Estsche Forderung nach einer geheimen Abstimmung aus der Reserve locken lassen.

Schulleiterin Rita Kallweit versuchte, für die „Lindenschule“ zu werben. Gegründet als evangelische Volksschule und auch als Frankeschule bekannt geworden, habe sich der offizielle Name „Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße“ nicht durchsetzen können. Der Volksmund habe immer von „Urbanusschule“ gesprochen und so eine nicht vorhandene Nähe zur katholischen Propsteigemeinde hergestellt. „Lindenschule“, „ein Name, unter dem wir alle zu Hause sind“, betone deutlicher den Charakter einer Gemeinschaftsschule.

Wolfgang Laufs


Kommentare
19.11.2012
19:36
Muss die Schule jetzt bald zur Lindenstr. verlegt werden?
von maiplatz | #2

Ich vermute, dass es in der Schule keine dringenden pädagogischen Fragen zu klären gibt, sonst hätten sich die Rektorin, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die Elternvertreter wohl damit beschäftigt - oder gibt es da bei den Schulverantwortlichen Probleme mit der katholischen St.-Urbanus-Pfarrgemeinde, mit der man - laut Artikel - auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden möchte? Kann man das nur durch Umbenennung der Schule lösen? Mich würde es bei dieser Schule nicht mehr wundern, wenn bald die Verlegung zur Lindenstr. beantragt wird, weil die Rektorin und ihre Unterstützer sich mit der Gemeinschaftsschule an der Urbanusstr. immer noch nicht richtig "zu Hause" fühlt. Wieso macht die Mehrheit in der Bezirksvertretung solch einen Blödsinn mit?

14.11.2012
15:40
Urbanusstraße hat jetzt eine Lindenschule
von ErdnaEgoev | #1

Warum soll sich auch eine Namensungetüm wie "Gemeinschaftsgrundschule an der Urbanusstraße" im Volksmund durchsetzen? Warum bedient man wohl oft der Abkürzung Schalke statt FC. Schalke 04 e.V.? Weil es vielleicht schneller geht? Die Schule liegt nun mal an der Urbanusstraße. Als Mitbürger des Stadtteils Buer und ehemaliger Schüler (Mitte der 70er) bin ich für diese wichtige pädagogische Aufarbeitung außerordentlich dankbar. Eine mögliche Nähe zur katholischen Gemeinde St. Urbanus ist selbstverständlich in unserer heutigen Zeit auch nicht mehr hinnehmbar.

Aus dem Ressort
Anlieger bemängelt schleppende Aufräumarbeiten
Pfingststurm
Auch sechs Wochen nach dem Sommersturm Ela versperren rot-weiße Flatterbänder und Hinweisschilder im Stadtnorden wie im Stadtsüden von Gelsenkirchen den Zugang zu den Freizeitanlagen. In einem Brief an OB Baranowski beklagt sich Anlieger Jörg Steinborn über die schleppenden Aufräumarbeiten.
Mit Schminke aus dem Alltagsgrau
Buersche Bürger
Schwarz die Lider, schwarz die Kleidung: Wenn Damian Dubrowski über die Hochstraße geht, erregt er mit seinem Aussehen die Aufmerksamkeit der Passanten. Er will damit nicht provozieren, sondern einfach nur seinen Lebensstil ausdrücken.
Auf Schalke - Täglich eine Extra-Seite im Lokalteil
Fußball
Was Sie schon immer über Ihren Verein wissen wollten - auf dieser Seite könnte es stehen. Ab sofort erscheint in den Lokalausgaben der WAZ in Gelsenkirchen, Buer, Bottrop und Gladbeck täglich eine Extra-Seite mit dem Titel "Auf Schalke". Im Mittelpunkt sollen die Themenwünsche der Fans stehen.
Geflügelzüchter wünschen sich Unterstützung für Hof Holz
Hof Holz
Hof Holz an der Braukämperstraße in Beckhausen steht unter neuer Leitung. Geflügelzüchter Paul Porsch appelliert an Verwaltung und Politik, die neue Mannschaft beim wiederaufbau der integrativen Begegenungsstätte zu unterstützen.
Beim Darten zählen Mathematik und Motivation
Kneipensport
Im Haus Strohmann in Erle dreht sich alles um das Darten. Zur Zeit fliegen dort die Pfeile, weil dort das Kneipendart-Turnier ausgetragen wird.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Buer im Freudentaumel
Bildgalerie
WM-Triumph
Feuerwehr Gelsenkirchen
Bildgalerie
Offene Tür
Blackfield Festival
Bildgalerie
Amphitheater