Unterhaltungsfeuerwerk im Stadtnorden

Gar nicht so einfach: Mit ordentlich Respekt gingen die jüngeren Besucher des Feuerwehr-Sommerfests in Buer-Mitte daran, einen Brand mit dem Feuerlöscher zu löschen.
Gar nicht so einfach: Mit ordentlich Respekt gingen die jüngeren Besucher des Feuerwehr-Sommerfests in Buer-Mitte daran, einen Brand mit dem Feuerlöscher zu löschen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Sommer ist da – und mit ihm die Gelegenheit, sich abseits des Alltagsstresses zu treffen und zu feiern. Diese Gelegenheit nutzten das Sankt Marien-Hospital Buer (MHB), die Freiwillige Feuerwehr Buer-Mitte und der KGV Erholung Buer.

Gelsenkirchen-Buer..  Der Sommer ist da – und mit ihm die Gelegenheit für Einrichtungen und Vereine, sich abseits des Alltagsstresses zu treffen, auszutauschen und zu feiern. Diese Gelegenheit nutzte am Samstag auch die Frauenklinik und Geburtshilfe des Sankt Marien-Hospitals Buer (MHB).

„Bei unserem Fest laden wir Familien und deren Kinder, die hier geboren wurden, zu einem Tag mit viel Spiel und Spaß ein“, so Herma Osthaus, stellvertretende Pflegedirektorin der Klinik. Vor dem Haupteingang wartete eine besondere Attraktion auf die Kinder: Die Sturmtruppen aus dem Star-Wars-Universum. Rund herum waren derweil verschiedene Spielstationen aufgebaut. „Für die Eltern und besonders werdende Eltern bieten wir dazu ein großes Informationspaket an. Wir möchten die Geburtshilfe vorstellen.“ Dazu zählten Vorträge und Workshops rund um Schwangerschaft und Babypflege sowie Führungen durch die Kreißsäle und die Vorstellung des 2D- und 3D-Ultraschalls. Darüber hinaus stellten sich noch ortsansässige Firmen vor, die rund um das Thema Geburt und Familie aktiv sind.

Alle zwei Jahre veranstaltet die MHB-Geburtshilfe das Familienfest, dieses Mal war es die achte Auflage. „Es packen immer alle Mitarbeiter aus der Klinik ehrenamtlich mit an, ohne diese Hilfe wäre es sicher nicht so erfolgreich“, lobt Herma Osthaus das Engagement ihrer Mitarbeiter.

Freiwillige Feuerwehr

Auch die Freiwillige Feuerwehr Buer-Mitte demonstrierte einen Querschnitt ihres Könnens – auf ausgesprochen anschauliche Art: Die Besucher konnten auf dem Gelände am Urban-von-Vorst-Weg/Nordring eine Brand-Simulation erleben, bei der sie kaum noch die eigene Hand vor Augen erkennen konnten.

Feuerwehr-Jugendgruppe

Die Jugendgruppe hatte eine Garage mit einer harmlosen Nebelmaschine in einen Proberaum umfunktioniert und sorgte für ein mulmiges Gefühl bei manchem.

Für den stellvertretenden Löschzugführer Christian Bies ist das nichts Besonderes mehr: „Wir üben immer mit der Nebelmaschine. Man entwickelt Taktiken, wie man als Team durch den Rauch geschickt durchkommt.“

Höhepunkte des Tages waren allerdings die Schau-Übungen sowohl der Hauptgruppe als auch der Jugendgruppe. Erstere simulierte einen Brand auf dem Flachdach des Gabäudes inklusive Personenrettung. Die Jugend löschte ein brennendes Holzhaus. Der laue Sommerabend klang dann mit Musik der Band Mr. Blue aus.

Bezüglich des Nachwuchs muss sich Christian Bies keine Sorgen machen. Gerade erst wurde die zugelassene Anzahl von Plätzen wegen hoher Bewerberzahl von 21 auf 25 ausnahmsweise hochgesetzt. „Hier in Buer-Mitte sieht es sehr gut aus. Weil die Jugendgruppe ja auch unser Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr ist, sind wir besonders froh darüber diese Entwicklung.“

Kleingartenverein Erholung

Mit einer zweitägigen Party feierte der Kleingartenverein Erholung Buer an der Hülser Straße – sich selbst: Zum 90. Geburtstag hatten die Damen und Herren mit dem grünen Daumen ein buntes Programm mit Musik, Tanz und Kinderunterhaltung zusammengestellt. Für Abwechslung in Noten sorgten der Shanty Chor und die Night-Sound-Band am Samstagabend, aber auch der Vestische Sängerkreis. Jüngere Besucher kamen bei der Mini-Disko, einer Aufführung des Tanz-Express und einer Darbietung russischer Frauen auf ihre Kosten.