Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 7°C
Feiern in Hassel

Stadtteilfest feiertKultur(en) in Hassel

12.06.2012 | 10:05 Uhr
Stadtteilfest feiertKultur(en) in Hassel
Vergessene Heimat: Hobby-Lokalhistoriker Egon Kopatz präsentiert in einer Foto-Ausstellung beim Stadtteilfest alte Aufnahmen - hier das Haus Grothoff (um 1910). Foto: Archiv Kopatz

Fremde Kulturen – die gibt’s in Hassel nicht im eigentlichen Sinne. Denn gefeiert wird dort gemeinsam; insofern kennt man sich. Jedenfalls wenn Mitglieder der Zukunftswerkstatt und der Agenda 21 mit am Organisationstisch sitzen, wie beim Stadtteilfest Hassel am Sonntag, 17. Juni, 11 bis 18 Uhr, auf dem August-Schmidt-Platz. Da versteht es sich von selbst, dass das Motto „Kultur in Hassel“ Menschen unterschiedlichster Religionen, Konfessionen und Migrationshintergründe einbindet.

Das spiegelt sich im Programm wieder. So sind beim interreligiösen 11-Uhr-Gottesdienst die evangelische Pfarrerin Astrid Roode-Schmeing, der katholische St.-Pius-Gemeindereferent Hermann Spickermann, Vertreter der muslimischen Ditib- und der neuapostolischen Gemeinde vertreten.

„Hassel bewegt sich“ heißt es ab 12.15 Uhr, wenn der (Senioren-)Club Agilando Festbesucher zum Mittanzen bewegen will. Zum Singen animiert derweil das städtische Familienzentrum Mühlenstraße, das ab 13 Uhr auf der Bühne Kinderlieder präsentiert. Es folgen Aufführungen der Kindertanzgruppe des evangelischen Markus-Kindergartens (13.15 Uhr), der Kinderfolklore-Gruppe der Ditib-Gemeinde (13.30 Uhr) und der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Hasseler Schreberjugend (14 Uhr).

Viele Zuhörer dürfte auch das Blasorchester der städtischen Musikschule unter Leitung von Dietmar Schmahl anlocken, das ab 15.15 Uhr unter dem Titel „Brassed On“ gepflegte Blasmusik zum Mitswingen interpretiert. Die „Smart Rhythm Crew“ vom Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Bonni) stellt ab 16.15 Uhr Gelenkigkeit beim Breakdance unter Beweis, ebenso (ab 16.30 Uhr) die Bonni-Tanzgruppe „Crazy Girls“. Rock’n Roll- und Blues-Fans kommen ab 16.45 Uhr bei „Midnight Heat“ auf ihre Kosten, bevor um 18 Uhr DJ Huby im Biergarten flotte Tanzrhythmen aus den Boxen zaubert. Darüber hinaus gibt’s Darbietungen des Knappenvereins St. Barbara Bergmannsglück Westerholt 1993 und des Lukas-Kindergartens.

„Fußball-Fans brauchen danach nicht nach Hause zu gehen. Wir zeigen am Treffpunkt Oberfeldinger Straße 26 ab 20.45 Uhr das EM-Spiel Dänemark - Deutschland auf Großleinwand“, so Uli Kaminski vom Bonni-Team.

Auch lokalhistorisch Interessierten bietet das 6. Stadtteilfest seit 2000 Neues: Hobby-Heimatforscher Egon-Friedrich Kopatz wird eine Ausstellung mit alten Fotos samt schriftlichen Erläuterungen präsentieren – nicht nur zur Bergbauindustrie (Kopatz: „Kohle war nicht alles“). So finden sich sowohl Aufnahmen von den Zechen Bergmannsglück und Westerholt aus den 1920-er bis 1940-er Jahren als auch Dokumente zur Entwicklung des Bildungssystems in Hassel.

„Dazu kommen der Flohmarkt, eine Ausstellung der Hasselerin Maren Bredfeld-Thol und der Karikaturistin Stephanie Albers, Aktionen der städtischen Kitas Gustav- und Oberfeldinger Straße und ein buntes kulinarisches Angebot. Außerdem sind wir sehr dankbar, dass uns das städtsche Referat Kultur unterstützt“, so Kaminski.

Christiane Rautenberg


Kommentare
Aus dem Ressort
Strukturwandel vertreibt die Wanderfalken aus Gelsenkirchen
Naturschutz
In Gelsenkirchen zählen Naturschützer fünf Wanderfalkenpaare. Sie brüten in und um die Raffinerie in Scholven ihre Jungen aus. Doch das Paradies ist bedroht. Der Abriss von Schachtanlagen, Schornsteinen und Förderanlagen vertreibt die Vogelfamilien. Weitere Gefahren sehen Tierschützer in Windrädern.
Gelsenkirchener Boxerin erlebte beklemmenden Kampf in Afrika
Boxkampf
Die Gelsenkirchener Boxerin Pia Mazelanik erlebte auf ihrer Reise nach Sambia Unglaubliches: Wie in einem Film sei der Kampf gegen die Afrikanerin Catherine Phiri gewesen. Wie in einem beunruhigenden, beklemmenden Film. Zurück in der Heimat legte das Team nun Protest bei den Boxverbänden ein.
Rättler ziehen wieder durch das Alte Dorf Westerholt
Tradition
Das laute Ratschen der Holzhämmer ersetzt vor Ostern das Glockenläuten in Westerholt. Sie pflegen das Jahrhunderte alte Brauchtum. Aber der Nachwuchs fehlt. Neue Rättler sind immer willkommen, die Rätteln bekommen sie gestellt.
Grünschnitt in Zeiten des Vogelschutzes
Vogelschutz
Gelsendienste mussten Bäume fällen und Efeu-Ranken zurück schneiden, obwohl nach dem 1. März die Vogelbrut unter gesetzlichem Schutz steht. Das musste geschehen, um die Stand- und Verkehrssicherheit der Bäume auch wieterhin gewährlieisten zu können, so das Unternehmen.
TÜV zu Besuch - BP-Anlage in Gelsenkirchen wird abgeschaltet
Umwelt
Ende April nimmt der TÜV unter anderem über 240 Wärmetauscher, 40 Kolonnen, 240 Behälter sowie mehrere hundert Sicherheitsventile in der BP-Anlage in Scholven unter die Lupe. Es wird vor Lärm- und Geruchsbelästigung gewarnt. Bei Problemen sollten sich die Bürger an das Umwelttelefon der BP wenden.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
AMusical in der Aula
Bildgalerie
Benefiz-Gala
Bloodtypes rocken Resse
Bildgalerie
Konzert
Frühlingserwachen
Bildgalerie
Horst