Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 12°C
Feiern in Hassel

Stadtteilfest feiertKultur(en) in Hassel

12.06.2012 | 10:05 Uhr
Stadtteilfest feiertKultur(en) in Hassel
Vergessene Heimat: Hobby-Lokalhistoriker Egon Kopatz präsentiert in einer Foto-Ausstellung beim Stadtteilfest alte Aufnahmen - hier das Haus Grothoff (um 1910). Foto: Archiv Kopatz

Fremde Kulturen – die gibt’s in Hassel nicht im eigentlichen Sinne. Denn gefeiert wird dort gemeinsam; insofern kennt man sich. Jedenfalls wenn Mitglieder der Zukunftswerkstatt und der Agenda 21 mit am Organisationstisch sitzen, wie beim Stadtteilfest Hassel am Sonntag, 17. Juni, 11 bis 18 Uhr, auf dem August-Schmidt-Platz. Da versteht es sich von selbst, dass das Motto „Kultur in Hassel“ Menschen unterschiedlichster Religionen, Konfessionen und Migrationshintergründe einbindet.

Das spiegelt sich im Programm wieder. So sind beim interreligiösen 11-Uhr-Gottesdienst die evangelische Pfarrerin Astrid Roode-Schmeing, der katholische St.-Pius-Gemeindereferent Hermann Spickermann, Vertreter der muslimischen Ditib- und der neuapostolischen Gemeinde vertreten.

„Hassel bewegt sich“ heißt es ab 12.15 Uhr, wenn der (Senioren-)Club Agilando Festbesucher zum Mittanzen bewegen will. Zum Singen animiert derweil das städtische Familienzentrum Mühlenstraße, das ab 13 Uhr auf der Bühne Kinderlieder präsentiert. Es folgen Aufführungen der Kindertanzgruppe des evangelischen Markus-Kindergartens (13.15 Uhr), der Kinderfolklore-Gruppe der Ditib-Gemeinde (13.30 Uhr) und der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Hasseler Schreberjugend (14 Uhr).

Viele Zuhörer dürfte auch das Blasorchester der städtischen Musikschule unter Leitung von Dietmar Schmahl anlocken, das ab 15.15 Uhr unter dem Titel „Brassed On“ gepflegte Blasmusik zum Mitswingen interpretiert. Die „Smart Rhythm Crew“ vom Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Bonni) stellt ab 16.15 Uhr Gelenkigkeit beim Breakdance unter Beweis, ebenso (ab 16.30 Uhr) die Bonni-Tanzgruppe „Crazy Girls“. Rock’n Roll- und Blues-Fans kommen ab 16.45 Uhr bei „Midnight Heat“ auf ihre Kosten, bevor um 18 Uhr DJ Huby im Biergarten flotte Tanzrhythmen aus den Boxen zaubert. Darüber hinaus gibt’s Darbietungen des Knappenvereins St. Barbara Bergmannsglück Westerholt 1993 und des Lukas-Kindergartens.

„Fußball-Fans brauchen danach nicht nach Hause zu gehen. Wir zeigen am Treffpunkt Oberfeldinger Straße 26 ab 20.45 Uhr das EM-Spiel Dänemark - Deutschland auf Großleinwand“, so Uli Kaminski vom Bonni-Team.

Auch lokalhistorisch Interessierten bietet das 6. Stadtteilfest seit 2000 Neues: Hobby-Heimatforscher Egon-Friedrich Kopatz wird eine Ausstellung mit alten Fotos samt schriftlichen Erläuterungen präsentieren – nicht nur zur Bergbauindustrie (Kopatz: „Kohle war nicht alles“). So finden sich sowohl Aufnahmen von den Zechen Bergmannsglück und Westerholt aus den 1920-er bis 1940-er Jahren als auch Dokumente zur Entwicklung des Bildungssystems in Hassel.

„Dazu kommen der Flohmarkt, eine Ausstellung der Hasselerin Maren Bredfeld-Thol und der Karikaturistin Stephanie Albers, Aktionen der städtischen Kitas Gustav- und Oberfeldinger Straße und ein buntes kulinarisches Angebot. Außerdem sind wir sehr dankbar, dass uns das städtsche Referat Kultur unterstützt“, so Kaminski.

Christiane Rautenberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Cityfest mit Oldie-Rock und Alpenmelodien
Unterhaltung
Sieben Sänger und Bands bestreiten das Live-Programm an den drei Tagen vom 5. bis 7. September, die Buersche Oldie-Night inklusive. Und heimische Kräfte gestalten den Fest-Abschluss: von 18 bis 19 Uhr spielt die Schalthaus-Band des soziokulturellen Theaters auf der ehemaligen Zeche Bergmannsglück.
Seit 60 Jahren gehen die Baumanns gemeinsam durchs Leben
Ehejubilare
In Horst wurde jetzt die Diamantene Hochzeit gefeiert. Ihr Geheimnis für eine gute Ehe verrät Lieselotte Liedtke: „Offenheit und Vertrauen. Dass man den anderen nicht hintergeht. So sind wir 60 Ehejahre durchs Leben gegangen.“
Caritas-Projekt soll Scholven l(i)ebenswerter machen
Scholven
Hilfsangebote? Nehmen viele Scholvener nicht gerne an, haben verantwortliche Akteure vor Ort festgestellt. Ein sozialraumorientiertes Projekt des Caritasverbands soll das jetzt ändern. Inoffizielles Motto: Nicht für die Menschen – sondern mit ihnen.
Ampel am Schernerweg in Gelsenkirchen nervt Pkw-Fahrer
Verkehrsplanung
Ihr Tipp - unser Thema: Die Bezirksvertretung-Nord hat die Taktung der Ampel an der Kreuzung Schernerweg/ Konrad-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen-Buer 2006 beschlossen. Eine Änderung wird es nicht geben. Verkehr rund um das Bergmannsheil konnte reduziert werden, sagt die Stadt
Musik-Tandem bewegt im AWO-Heim Horst Generationen
Demenz
Kindergartenkinder und Demenz-Kranke bilden im AWO-Seniorenzentrum Horst ein Tandem der Generationen. Die Kinder singen altes Liedgut, tanzen und musizieren Stücke, die die Demenzkranken aus ihrer eigenen Kindheit kennen.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Königsschießen
Bildgalerie
Schützenfest
Kaufhaus Althoff - Karstadt
Bildgalerie
Karstadt
Buer im Freudentaumel
Bildgalerie
WM-Triumph